01.05.2017 - 16:06 Uhr
FloßOberpfalz

Bis zu 25 Mitarbeiter müssen gehen Nexans baut Stellen ab

Bei Nexans Autoelectric stehen bis Ende des Jahres bis zu 25 Entlassungen an. Die Betriebsleitung in Floß informierte am Freitag die Betroffenen in einer Versammlung.

Nexans lässt einige Prototypen bereits in ausländischen Werken fertigen. Ein Teil der Musterproduktion aus Floß soll nun ebenfalls abgezogen werden. Der Automobilzulieferer verspricht sich davon in punkto Organisation und Lieferflexibilität deutliche Vorteile. Bild: Nexans Autoelectric
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

"Sofern die Beschäftigten nicht für andere Bereiche qualifiziert werden können, scheiden diese mit Zahlung einer Abfindung bis Ende 2017 aus", heißt es in einer am Samstag versandten Pressemitteilung. Betriebsleitung und Betriebsrat der Elektrokontakt erarbeiten gemeinsam einen Interessenausgleich.

Hintergrund ist die Absicht von Nexans, den Prototypenbau in Serienwerken zu bündeln. Die Unternehmensgruppe will spätestens ab 2018 sämtliche Aufträge für Prototypen nicht mehr durch die Elektrokontakt GmbH in Floß produzieren lassen. Die Musterteileproduktion soll künftig in die Werke vergeben werden, in denen auch die Serienprodukte hergestellt werden. "Die Entscheidung steht im Zeichen des hohen Wettbewerbsdrucks", heißt es dazu aus dem Werk Floß. Mit der vollständigen Übernahme der Prototypenfertigung durch die Serienwerke erwarte die Unternehmensgruppe positive Effekte bezüglich Projektzeiten, Anlaufqualität und Produktionskosten.

Einen Teil der Prototypenfertigung lässt der Automobilzulieferer bereits in ausländischen Serienwerken produzieren. Damit sei das technische Know-how unter einem Dach, was die Überleitung vom Prototypen- zum Serienstadium deutlich vereinfache.

"Wir haben so lange wie möglich einen Teil der Musterproduktion bei Elektrokontakt in Floß aufrecht erhalten. Menschlich gesehen bedauern wir diesen Schritt sehr, da es für jeden Einzelnen erst einmal einen Verlust und eine unfreiwillige Neuorientierung darstellt." äußerte sich die Geschäftsleitung zu der Entscheidung. (Hintergrund)Nexans in Zahlen

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.