Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz stellt Planungen vor
Umbau am Luitpoldplatz kann beginnen

Vorstandssprecher Rudolf Winter (links), Bürgermeister Günter Stich (Dritter von links) und Architekt Ulrich Greiner (Vierter von links) präsentieren die Pläne der Volksbank-Raiffeisenbank Nordoberpfalz für die neue Flosser Filiale am Luitpoldplatz. Mit dabei sind Bereichsleiter "Privatkunden" Matthias Rath, Zweigstellenleiter Lothar Kurz, Vorstandsmitglied Thomas Wirth (von rechts) und Lisa-Maria Rast. Bild: mic
Wirtschaft
Floß
14.03.2018
507
0

In früheren Zeiten beherbergt das markante Eckgebäude am Luitpoldplatz ein Wirtshaus, später ziehen ein Drogeriemarkt und Büros ein. Nun will die Volksbank-Raiffeisenbank Nordoberpfalz die Räume für sich herrichten.

Vorstandssprecher Rudolf Winter freut sich, dass die Sanierung des Erdgeschosses nun endlich beginnen kann. Bis Ende des Jahres werden die Räume den modernen Bedürfnissen eines Geldinstituts angepasst. Bei einem Besichtigungstermin erläutert Winter, warum sich die Bank entschlossen hat, vom langjährigen Domizil in der Freiherr-von-Lichtenstern-Straße auf den Luitpoldplatz umzuziehen.

Auch wenn das Haus der Volksbank-Raiffeisenbank gehört, sieht Winter dort keine Zukunft. Am bisherigen Standort hätten sich die Reparaturen in letzter Zeit gehäuft, bedauert er. Eine umfassende Sanierung würde sich nicht lohnen. Der Vorstandssprecher vermutet "einen Millionenaufwand". Deshalb habe sich die Bank entschlossen, das rund 200 Quadratmeter große Erdgeschoss am Luitpoldplatz 3 zu kaufen. Der Rest des Gebäudes bleibt in Händen des bisherigen Eigentümers. 600 000 Euro investiert die Volksbank-Raiffeisenbank Nordoberpfalz, um die Räume herzurichten.

Architekt Ulrich Greiner aus Neustadt umreißt grob, wie die Arbeiten weitergehen werden. "Das, was Sie jetzt sehen, ist der Urzustand." So habe das Erdgeschoss ausgesehen, bevor Schlecker eingezogen sei. Auffallend sind die Holzbalken an der Decke, die bis jetzt mit Gipsplatten abgedeckt waren. Diese und alle Zwischenwände sind in den vergangenen Woche entfernt worden. "Jetzt sehen wir, was zu machen ist. Und jetzt können wir die einzelnen Gewerke ausschreiben", gibt der Planer die Marschrichtung vor. Das Vorhaben sei mit dem Landesamt für Denkmalschutz abgestimmt. Da die Fenster nicht allzu viel Licht hereinlassen, setzt Greiner auf helle Farben.

Bürgermeister Günter Stich begrüßt das Vorhaben der Bank. "Wir freuen uns, dass die Zweigstelle Floß diese Wertschätzung erfährt", sagt er. Durch den Umzug der Filiale entstehe ein kleines Finanzzentrum am Luitpoldplatz. "Ich bin zuversichtlich, dass wir für das frei werdene Gebäude in der Freiherr-von-Lichtenstern-Straße eine adäquate Nachnutzung finden."

Das, was Sie jetzt sehen, ist der Urzustand.Architekt Ulrich Greiner
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.