09.04.2018 - 16:30 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Theatergruppe "Theresienstadl" mit gelungener Premiere Osterhase ein Bankräuber

Es rührte sich was im Theresienheim. Am Freitag und Samstag gehen die ersten beiden Aufführungen des Lustspiels "Die ausgebuffte Rentner-WG" über die Bühne. Fortsetzung folgt am Wochenende.

Handschellen für den Osterhasen: Der Irrtum klärt sich rasch auf. Es gibt einen zweiten Hasen und der raubt die Bank aus. Für Turbulenzen ist gesorgt. Bild: nm
von Bernhard NeumannProfil

Seit Monaten probte die Theatergruppe "Theresienstadl" für die Kriminalkomödie in drei Akten. Schon die Premiere geriet zum Großangriff auf das Zwerchfell der Besucher. Rund drei Stunden durfte im Theresienheim über die haarsträubende Geschichte gelacht werden.

Der Inhalt ist schnell erzählt. Es herrscht Ebbe in der Kasse einer Senioren-Wohngemeinschaft. Die zwei Ehepaare ignorieren alle Rechnungen und kommen irgendwie über die Runden. Wenn es sein muss, sogar über "geborgtes" Geld aus dem Opferstock der Kirche. Der Pfarrer zweifelt fast schon an seinem Verstand, als er den "Leihschein" findet. Dann rücken zwei als Osterhasen verkleidete Männer in den Blickpunkt. Der WG-Bewohner soll die Buben und Mädchen im Kindergarten überraschen, ein Ganove überfällt im gleichen Kostüm die Bank und sucht dann Unterschlupf im Rentner-Haus.

Die Akteure brennen auf der Bühne ein Feuerwerk an Späßen, Witzen und grotesker Situationskomik ab. Der Bankräuber wird nach allen Regeln der Kunst aufs Kreuz gelegt und für die rührigen Rentner fällt am Schluss sogar ein Stück vom Kuchen, konkret von der Beute, ab.

Jemanden hervorzuheben würde den anderen Unrecht tun. Zwei verdienen sich dennoch ein Extralob. Carmen Memminger ist bereits zum 25. Mal dabei. Ihr Auftritt war auch diesmal köstlich. Ob sie noch sprechen kann, bleibt fraglich. Als Großmutter hat sie eine extrem schrille und laute Stimme, die durch Mark und Bein geht. Ihr Mann wundert sich dagegen nur über die Geldgier. Lisa Pfab, ein junges Talent, spielt die Putzhilfe im Rentner-Haushalt und überzeugt mit den Sprüchen ebenso, wie mit der Mimik. Mit dabei sind im Weiteren Barbara Birkner, und das bereits zum 15. Mal, Manfred Sladky, Michael Pfab, Silke Säckl, Jonas Meiler, Stefan Erndt und Tabea Meiler. Einen Mini-Auftritt gab es für Maximilian Pfab, Max Schreyer, Ludwig Faltermeier und Ralph Frauenreuther aus der Nachwuchsgruppe. Regie führte Wolfgang Krug. Er durfte zudem als Heinz-Udo kurz auf die Bühne. Hinter dem Vorhang kümmerten sich Niklas Schell, Marlies Meiler, Laura Pfab und Judith Friedl um das Drumherum. In der Küche werkelt der katholische Frauenbund. Die Gemeinschaft sorgte in den Pausen für das leibliche Wohl. Tobias Säckl, Vorsitzender des Theatervereins "Theresienstadl", begrüßte die Gäste als Gstanzlsänger. Weiter geht es am Freitag und Samstag um 20 Uhr sowie am Sonntag um 19 Uhr. Karten für fünf Euro gibt es nur noch in begrenzter Zahl an der Abendkasse. Vorbestellung unter der Telefonnummer 09603/8509.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.