12.08.2014 - 00:00 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Fünf überaus vergnügliche Tage in Flossenbürg mit viel Musik, Geselligkeit und ohne Unwetter Kirwa mit Verlängerung

Von Donnerstag bis Montag kann der Festplatz an der Silberhüttenstraße für manche fast schon zur zweiten Heimat werden. Fünf Tage ist dort Kirwa-Laune angesagt. Musik, Geselligkeit und nicht zuletzt das leibliche Wohl rücken im Zelt und rundherum in den Mittelpunkt. Nachdem sich die Flossenbürger an die Terminregeln halten, sollte auch das Wetter mitspielen.

von Bernhard NeumannProfil

Märchen, Aberglaube, Fantasie oder steckt doch ein Körnchen Wahrheit dahinter? Niemand weiß es so genau, was es mit der Vorgabe für das Kirwa-Wochenende auf sich hat. Nach einer Überlieferung soll der Kirchweihsonntag immer der Sonntag nach dem Namenstag des heiligen Laurentius sein. Der fällt auf den 10. August. Falls das Datum, so wie heuer, selbst ein Sonntag ist, dann wird eine Woche später gefeiert. Verbunden ist die Regel mit einer bösen Drohung. Ein Verstoß soll heftige Unwetter nach sich ziehen. Mariä Himmelfahrt sorgt für eine Verlängerung der Festtage. Sie starten diesmal bereits am Donnerstagabend mit einem Countryfest. Auf die Bühne steigt um 20 Uhr die "Mountain String Band".

Angesagt sind neben den Rhythmen der renommierten Gruppe auch Linedance oder ein Abstecher in die Westernbar. "Rotzlöffl" eroberte sich bereits 2013 mit "Boarisch-Rocken" die Herzen der Gäste. Am Freitag kommen die vier jungen Musiker zurück. "Classic Rock" lautet die Vorgabe für den Samstagabend. "Wyatt Earp" ist dabei längst selbst schon zum Klassiker und zum Garanten für Stimmung geworden.

Eine ganz andere Stilrichtung beherrscht am Sonntag ab 14 Uhr das Standkonzert der Gemeinde mit der "Blaskapell'n Flossenbürg". Anschließend macht die "Neisteda Zoiglmusi" weiter. Kalt bleiben darf die heimische Küche. Aufgetischt wird im Zelt und der Sportanglerbund schürt die Fischbraterei an. Den Kirwa-Endspurt und den abschließenden Höhepunkt gibt es am Montag. Das Jugendgremium lädt ab 10 Uhr ein. Bis in die Abendstunden hinein kümmert sich die Gemeinschaft um die Gäste. Die können im Übrigen das Kirwa-Geld beim Losstand der TSV-Fußballer, an den Verkaufsständen und bei den Fahrgeschäften ausgeben - am Freitag beim Familiennachmittag zu ermäßigten Preisen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.