16.08.2014 - 00:00 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Heinz Richter verwandelt ehemalige Scheune in ein "Fantasie-Gebäude" Welt der schönen Dinge

Ein "kreativer Holzwurm" ist Heinz Richter. Der Hildweinsreuther sorgt mit seinem Hobby nicht nur für sich selbst sondern auch bei Einheimischen und Gästen für viel Freude. Wenige Meter vom Mittelpunkt Mitteleuropas entfernt, früher waren dort schottische Hochlandrinder zu Hause, ließ er eine Welt der schönen Dinge und der Fantasie entstehen.

Hektik mag Heinz Richter nicht besonders. Zeit zu einem Päuschen auf der Fischbank muss am Mittelpunkt Mitteleuropas schon sein. Das macht ebenso viel Spaß, wie der Umgang mit dem Holz. Bild: nm
von Bernhard NeumannProfil

"Der Geruch, die Maserung und die weiteren Eigenschaften von Holz faszinieren mich seit Jahrzehnten", erinnert sich Richter. Bislang musste das Hobby aber hintenan stehen. Seit Herbst vergangenen Jahres hat er jetzt Zeit dafür und marschiert fast jeden Tag vom Wohnhaus in Hildweinsreuth die paar Meter hinüber zum Stadel, der früher als Stall und landwirtschaftliches Nebengebäude diente. Vor sechs Jahren stand der Verkauf an, und der Hildweinsreuther nutzte die Gelegenheit, sich dort einen Traum zu erfüllen.

Zunächst spielte der Eigenanbau von Kartoffeln und Gemüse die Hauptrolle. Vor einem dreiviertel Jahr hielten zusätzlich Holz, Glas und weitere Materialien Einzug. Richter kombiniert das miteinander und lässt daraus Kunstwerke entstehen. Wer ihm über die Schulter blickt, begreift, dass eine außergewöhnliche Begabung unverzichtbar ist. Es geht nicht nur um das nötige Fachwissen und um handwerkliches Geschick, sondern vor allem um Fantasie, außergewöhnliche Ideen oder auch um hintersinnigen Humor und um Denkansätze, die nicht alltäglich ausfallen. Das beginnt schon beim Holzscheit mit einem Astloch. Schleifpapier und passender Schmuck machen daraus einen Wandschmuck mit Aha-Effekt.

Erlebnis auf der Bank

Zum Erlebnis wird es, sich auf eine Bank zu setzen. Nicht nur weil es dort gemütlich ist. Eingearbeitete Motive und Glaseinsätze lassen daraus ein Genuss-Sitzen werden: "Farbiges Glas, Edelstahl und Holz ergeben eine neue Einheit", schildert Richter seine Überlegungen zur Kombination der Materialien. Eine weitere Vorliebe gehört Achat-Scheiben. Der aus einem Brett herausgesägte Kopf bekam eine solche Scheibe eingepflanzt. Das Muster erinnert an Gehirnwindungen.

Auf Schritt und Tritt, innen und auch draußen, fallen weitere Ideen ins Auge. Die Vogeltränke-Fußwärmflasche gehört ebenso dazu, wie das müde Pferd, das Gesicht einer Kuh aus den Jahresringen einer Kirschbaumscheibe, das Puppenhaus, die Weihnachtskrippe oder der Dreibeinsaurier. Ungestört bleibt Richter nicht, und das will er auch gar nicht sein: "Mittelpunkt-Besucher, Spaziergänger vom Panoramaweg oder Wanderer auf dem Weg zur Silberhütte bleiben stehen, und da lege ich das Werkzeug gerne zur Seite. Inzwischen bin ich fast schon zum Fremdenführer geworden."

Schön und edel

Viele können es gar nicht fassen, in Hildweinsreuth auf so etwas zu stoßen. Wer möchte, darf durch das Gebäudeinnere spazieren. An allen Ecken und Enden lassen sich in der Scheune Überraschungen entdecken. Verbunden ist das mit der Erfahrung, wie vielfältig, schön und edel Holz sein kann.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp