02.09.2014 - 00:00 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Studenten aus Freiburg-Munzingen präsentieren am Freitag in Stein gefasste Erfahrungen Den Granit entdecken

Granit, ein außergewöhnliches und faszinierendes Material: Mehr über das Urgestein lernen und erfahren, darum geht es derzeit zwölf Männern und Frauen der Kunstschule Freiburg-Munzingen. Höhepunkt und Abschluss der Exkursion stehen am Freitag bevor.

Es wird spannend am kommenden Freitag: Wie die Gruppe um Verena Reimann (Zweite von links) mit dem Granit umgeht, ist um 16 Uhr am Plattenberg-Bruch zu sehen. Zweiter Bürgermeister Thomas Meiler (links) schaute sich schon mal vorab um. Bild: nm
von Bernhard NeumannProfil

Der Plattenberg-Bruch des Granitwerks Baumann, zu finden ist er am Ende der Waldkirchner Straße, verwandelt sich am Freitag um 16 Uhr in ein Ausstellungsgelände. Bei der öffentlichen Veranstaltung geht es nicht nur um Kunst, sondern genauso um gute Gespräche mit der Gruppe um Verena Reimann. Die Kursleiterin lernte die Grenzgemeinde, nicht nur den Granit, vor vielen Jahren kennen und schätzen. 14 Tage lang arbeitet sie mit den Teilnehmern, stellt ihnen bei Ausflügen aber auch Sehenswürdigkeiten in und um Flossenbürg vor.

Es ist ein außergewöhnliches Studium, das die Männer und Frauen im Breisgau absolvieren. Sie stehen mit beiden Beinen im Berufsleben, wollen sich damit aber nicht begnügen.

Eine wichtige Rolle bei der Ausbildung spielt die Praxis. Aktuell geht es darum, den Granit, seine Eigenschaften und den richtigen Umgang mit dem Gestein kennenzulernen. Tatkräftige Unterstützung kommt von den Granitwerken Baumann, genauso aber auch von zahlreichen Flossenbürgern, die täglich am Plattenberg-Bruch vorbeischauen.

Zur Halbzeit kam zweiter Bürgermeister Thomas Meiler. Er zeigte sich beeindruckt vom bisherigen Geschehen: "Flossenbürg und Granit gehören zusammen. Es ist spannend zu erfahren, wie Außenstehende und Künstler mit unserem Ort und mit dem Stein umgehen."

Bei der Abschlusspräsentation bietet sich die Chance mehr darüber zu erfahren.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.