Alle Frenzel-Kinder glückselig
Papa Erics drei Olympia-Tiger für die Oberpfalz

Drei Medaillen hat Eric Frenzel (rechts) in Pyeongchang gesammelt und auch drei Plüschtiger. Für jedes seiner Kinder einen. Bild: Michael Kappeler/dpa
Sport
Flossenbürg
22.02.2018
575
0

Eric Frenzel ist ein fürsorglicher Vater. Jede freie Minute verbringt der Nordische Kombinierer, der soviel unterwegs ist, mit seinen drei Kindern Philipp (11), Leopold (2) und die kleine Emma (8 Monate). Und so war es für den bis Donnerstagmorgen zweifachen Medaillengewinner klar, dass er am Abend noch einmal Edelmetall holen muss.

Denn für die Athleten auf dem Siegertrepperl gibt es in Südkorea bei der ersten Siegerehrung als Zugabe einen kleinen Plüschtiger. Soohorang heißt das kleine Stofftier und soll ein bisschen an echte Tiger erinnern, die es früher um Pyeongchang gegeben haben soll. "Es wäre echt bitter gewesen, wenn ich nur mit zwei Tigern nach Hause gekommen wäre", sagte Frenzel nachdem er sich mit seinen Teamkollegen Gold in der Staffel und vor allem das begehrte Plüschtier gesichert hatte. Jetzt gibt es kein Gezänk im Hause Frenzel in St. Ötzen bei Flossenbürg (Kreis Neustadt/WN). Philipp konnte er das Souvenir gleich in Südkorea geben, denn der Filius begleitete mit Mama Laura den Siegeszug des Papas vor Ort. "Am Freitagabend kommen beide wieder heim", erzählte Schwiegermutter Petra Schwanitz am Donnerstag. Philipp hatte für die Winterspiele diese Woche von der Schule bildungsfrei bekommen.

Er ist auch großer Asien-Fan. "Er hat das Essen dort sehr genossen", berichtet Schwanitz. Die beiden Kleinen waren bei ihr und ihrem Mann, bei Oma und Opa , derweil in besten Händen. "Leopold hat seine Mama am Fernseher gesehen", sagt Schwanitz weiter und sei total begeistert gewesen. Und, dass in ihm schon ein kleiner Kombinierer steckt, bewies er auch: "Wenn er Eric beim Springen zuschaut, schreit er immer: 'Zieh, Papa'."

Papa hatte in Pyeongchang bestens gezogen, war mit Laura Dahlmeier mit zweimal Gold und einmal Bronze fleißigster deutscher Medaillensammler. Deswegen kommt er auch noch nicht am Freitag mit Frau und Philipp zurück. "Er sitzt im Siegerflieger", weiß Schwiegermutter Petra Schwanitz. Die meisten Athleten kommen mit ihm am Montag nach Deutschland zurück. Und Anfang nächster Woche ist schon der große Empfang in Flossenbürg geplant. Dann werden die Frenzel-Kinder ganz sicher mit den drei Tigern dabei sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.