06.05.2018 - 10:37 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Burgschützen Flossenbürg Jakob und Schreiber spitze

Rund 30 Mitglieder waren in die Zusammenkunft in Murphys Pilsstube gekommen. Da Schützenmeisterin Bettina Gillitzer-Sailer erkrankt war, berichtete Stellvertreter Martin Högen über die Aktivitäten. Die erste Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga. Aber auch die Jugend konnte den Sieg in der Gaujugendliga mit nach Hause bringen. Diese Erfolge machten die Burgschützen über den Landkreis hinaus bekannt. Natürlich durfte auch der gesellige Aspekt nicht fehlen. So gab es viele Veranstaltungen, sei es das Grillfest, der Besuch von Festen im Ort, das Schnitzelessen oder die Wanderung nach Plößberg zur Brauerei Riedl.

Die Flossenbürger Burgschützen danken ihren treuen Mitgliedern. Bild: jub
von Redaktion OnetzProfil

 Jugendschützenmeister Maximilian Sailer informierte über die Nachwuchsarbeit. Besonders lobte er Konstantin Sailer, der Bezirksmeister in seiner Altersklasse wurde und einen neuen Standrekord mit 391 Ringen schoss. Außerdem nahm Sailer an der bayerischen und deutschen Meisterschaft teil. Der Jugendmannschaft gelangen in der Gauliga einige Siege. Auch beim Oberpfalzpokal, bei Ranglistenturnieren und beim Uli-Grötsch-Pokal war der Nachwuchs erfolgreich. In der laufenden Gauliga-Saison gab es schon drei Siege. Um die Kameradschaft zu stärken, nahmen die Jugendlichen an der Dorfmeisterschaft im Kegeln teil und veranstalteten darüber hinaus auch ein Kinderferienprogramm.

Sportleiter Anton Vogl berichtete über die Erfolge der Burgschützen. Bei der Bezirksmeisterschaft schossen sich die Schüler in der A-Klasse auf den ersten Platz, die Jugend auf den dritten. Die zweite Mannschaft kam in der C-Klasse auf den ersten Rang. Auf dem zweiten Platz positionierte sich die erste Mannschaft. Als Böllergruppenleiter listete Vogl die Aktivitäten der Böllerschützen auf. Beim Empfang von Olympiasieger Eric Frenzel zeigten sie ihr Können, was Bürgermeister Thomas Meiler in einem Brief lobte, freute sich der Sprecher. Die Schützenfrauen unterstützen den Verein mit Rat und Tat, sagte Evi Vogl. Anna Grundler war in diesem Jahr die beste Schützin.

Nach 27 Jahren im Vorstand tritt Anton Vogl als Sportleiter zurück. Die Führungsriege entschied, das Amt kommissarisch bis zur nächsten Wahl weiter zu führen. Außerdem standen Ehrungen an. Auf Gauebene erhielt Nicole Geißler die Nadel der Verbundenheit. Die kleine silberne Verdienstnadel erhielten die vier Schützen der ersten Mannschaft Anna Grundler, Maximilian Sailer, Konstantin Sailer und Marco Vogl.

Auf Vereinsebene wurden Johann Werner, Wolfgang Riedl, Monika Stahl und Ralf Rzezonka für 25 Jahre Treue geehrt. Roland Schreiber, Gerd Siegler, Gerd Frischholz und Karlheinz Grundler sind seit 40 Jahren dabei. Für ein halbes Jahrhundert konnten Gerda Pohl und Helmut Erndt geehrt werden, Willi Jakob und Heinrich Schreiber für 60 Jahre .

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.