10.12.2016 - 02:00 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Experte und Sportidol

Ein Mutmacher ist zu Gast beim Förderkreis des Skilanglaufzentrums Silberhütte: Georg Zipfel, Sportidol aus den 70er-Jahren, sieht sich am Fuß des Entenbühls um.

Georg Zipfel (Dritter von rechts), der Technische Leiter für den Breitensport beim Deutschen Skiverband, brachte nicht nur Erfahrungen mit auf die Silberhütte, sondern auch viel Lob: "Ihr leistet eine ausgezeichnete Arbeit. Räumt der Sommernutzung noch mehr Wert ein." Bild: nm
von Bernhard NeumannProfil

(nm) Dem Technischen Leiter für den Breitensport beim Deutschen Skiverband (DSV) ging es bei dem Termin um die Ganzjahresnutzung der renommierten Sportstätte: "Ihr habt auf der Silberhütte ideale Bedingungen für den Skilanglauf, und das grenzüberschreitend. Mein Respekt gilt den von euch geschaffenen Anlagen", sagte Georg Zipfel. Gemeint waren die Loipen und Skatingstrecken ebenso, wie das Funktionsgebäude, der Skiverleih, die Beschneiungsanlage sowie die neuen Laser-Biathlonschießstände.

Der DSV hat Interesse daran, dass vorhandene Sportstätten nicht nur im Winter genutzt werden: "Nutzt eure ausgezeichnete Ausgangssituation und holt die Leute das ganze Jahr über auf die Silberhütte. Ich meine die Kinder ebenso wie komplette Familien, Schulklassen, Vereine und auch Leistungssportler." Das Vorhandene und die herrlich gelegene Landschaft seien zu schade, die Nutzung auf wenige Monate zu beschränken.

Zipfel wusste, wovon er redet. Er verwies auf eine Reihe von Beispielen. In der nördlichen Oberpfalz gebe es das nur ansatzweise: "Dabei könnt ihr mit dem, was ihr vor Ort habt, junge Leute das ganze Jahr über an den nordischen Sport heranführen und begeistern." Interessierte Gesprächspartner fand der Gast aus dem Breisgau in Alfred Schöberl, Karl Schwanitz, Ricarda Näger-Schöberl und Alexander Klettner.

Begleitet wurde der in den 1970er-Jahren national und international erfolgreiche Langläufer von Fabian Schöberl. Der junge Flossenbürger kennt die Silberhütte wie seine Westentasche. Seit wenigen Tagen ist er hauptamtlich für den DSV tätig. Dabei kümmert er sich um Koordinationsaufgaben im Nachwuchsbereich. Für konkret umsetzbare Ergebnisse war es bei Zipfels Besuch zu früh. Die Gesprächsteilnehmer bleiben aber in Kontakt. Im Frühjahr 2017 sortieren sie die Ergebnisse.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp