28.03.2018 - 12:46 Uhr
Flossenbürg

Festtag für zehn Flossenbürger Konfirmanden

Zusammen mit ihren Familien fanden sich am Palmsonntag zehn Konfirmanden in der St.-Pankratius-Kirche ein. Begleitet von Posaunenchor- und Orgelklängen zogen sie zusammen mit Pfarrer Hans Stubenrauch in die Kirche ein. Dort wartete Pfarrer Herbert Sörgel auf Janina Windschügl, Felix Vollath, Angelina Stark, Sandra Schreyer, Nele Pohl, Laura Münchmeier, Franziska Helgert, Igor Guro, Julian Gruber und Bastian Bergmann. Die Jugendlichen stellten ihre Kerzen auf einem Kreuz aus Ziegelsteinen ab, die die zehn Gebote symbolisieren sollten. Gespannt waren die Jugendlichen auf die Predigt von Pfarrer Sörgel, der aufgrund seines Handicaps nach einem Sturz nicht auf die Kanzel steigen konnte. Er predigte auf einem Stuhl sitzend vor dem Altar unter dem Titel "Zurück nach vorn ist besser, als vorwärts in die Vergangenheit". Sörgel erörterte Themen wie Toleranz, Technik und vor allem Freiheit. Nach der Predigt übernahm wieder Pfarrer Stubenrauch. Einzeln rief er die Konfirmanden auf, las deren Konfirmationsspruch vor und übergab die Urkunde. Glückwünsche sprach auch der Kirchenvorstand aus. Christian Stahl an der Orgel und der Posaunenchor umrahmten den Gottesdienst. Bild: jub

von Redaktion OnetzProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.