Jung und gut gezielt
Burgschützen überraschen mit Wettbewerbsverlauf – Jugendarbeit zahlt sich aus

Die Burgschützen mischen die Gauoberliga auf. Marco Vogl, Anna Grundler, Konstantin Sailer, Karlheinz Grundler und Maximilian Sailer (von links) setzten sich unangefochten an die Spitze und können einen imponierenden Durchschnitt von 1475 Ringen vorweisen. Theoretisch möglich sind 1600 Ringe. Bild: nm
Vermischtes
Flossenbürg
23.12.2016
23
0

(nm) Das Weihnachtsgeschenk machten sie sich selbst, und das schon einige Tage vorab. Die erste Mannschaft der Burgschützen zog am Mittwoch Bilanz. Zu Buche schlugen sieben Wettkämpfe, sieben Siege und die Halbzeit-Tabellenführung in der Gauoberliga.

Erwartet hatten die Sportschützen das glänzende Ergebnis nicht, insgeheim erhofft aber schon und erarbeitet auch. Der Verlauf der zurückliegenden Monate ist nicht zuletzt Folge der Talentförderung. Anna Grundler, Maximilian Sailer, Marco Vogl und Konstantin Sailer kommen aus der Jugendabteilung und fügten sich nahtlos in die erste Mannschaft ein.

Nach dem furiosen Start in die Saison 2016/17 gab es nach dem dritten Wettkampftag einen schmerzlichen Einschnitt. Anna Grundler fiel aufgrund einer Verletzung aus und wird voraussichtlich auch in der zweiten Runde nicht zur Verfügung stehen. Ihr Vater Karlheinz Grundler sprang für sie ein. Er machte das ausgezeichnet. Konstantin Sailer, mit 14 Jahren Jüngster im Team, setzte darüber hinaus den Aufwärtstrend der eigenen Entwicklung fort. In der Gauoberliga führt er als bester Schütze sogar die Einzelwertung an. Erst im März wird feststehen, ob die Burgschützen ihre Erfolgsstory zu einem glücklichen Abschluss bringen können. Daran denken sie im Moment aber noch nicht. Ob sie als Überflieger in die Bezirksliga aufsteigen, ist für sie aktuell nebensächlich.

Gefeiert haben die Sportler ihren Erfolg bislang nicht. Das wollen sie in Kürze beim Silvester-Schießen am 31. Dezember nachholen. Es ist eine Premiere in der Vereinsgeschichte und rückt neben sportlichen Aspekten die Geselligkeit in den Blickpunkt. Geld müssen die Mitglieder für die Schießeinlage mitbringen. Die Einnahmen sind für die Jugendarbeit bestimmt. Die jungen Leute bekommen ein neues Gewehr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.