09.01.2016 - 02:10 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

VdK-Kreisverband nimmt vor allem Weidener Bahnhof kritisch ins Visier Barrierefrei ins neue Jahr

Der VdK-Kreisvorstand tagte im Bildungszentrum der KZ-Gedenkstätte. Er wollte dabei vor allem ein Zeichen für Menschen mit Behinderung setzen. Die 15 Teilnehmer besprachen im kommenden Jahr anstehende Aktionen und Kampagnen für mehr Barrierefreiheit. Kreisvorsitzender Josef Rewitzer erläuterte Hintergründe: "Ohne dass wir unser übriges Aufgabenspektrum zu kurz kommen lassen, werden wir uns intensiv damit befassen. Wie notwendig das ist, zeigt sich überdeutlich am Weidener Bahnhof." Mit täglich 4200 ein- oder aussteigenden Personen gebe es dringenden Handlungsbedarf: "Hindernisse für behinderte Menschen gibt es aber genauso in vielen anderen weiteren Bereichen. Der VdK ist bereit, als Berater zum Abbau von Hindernissen beizutragen."

von Bernhard NeumannProfil

Bürgermeister Thomas Meiler nahm den Ball auf und beleuchtete kommunale Vorhaben: "Erleichterungen für behinderte und ältere Mitbürger spielen durchaus eine Rolle. Das reicht von den Baumaßnahmen am Vogelherd oder am Gaisweiher bis hin zum kostenlosen Einkaufsbus." Als erfreulich stufte das Gemeindeoberhaupt das Miteinander mit dem örtlichen Verband ein. Es vergehe kaum eine Woche, in der Vorsitzender Rudi Schreier nicht im Rathaus sei. Beeindruckt zeigte sich das Team auch vom Tagungsort samt Museumscafé. "Es macht viel Freude zu sehen, wie behinderte Menschen einbezogen werden und wie das in den zurückliegenden Monaten zur Selbstverständlichkeit geworden ist", sagte Rewitzer.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.