04.04.2018 - 20:00 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Leichtmetallgießerei Schulte & Schmidt Zukunft gestalten

"Eine Reihe von uns ist nur noch ein paar Jahre da. Es sollte dann aber mit Kräften weitergehen, die etwas von ihrem Fach verstehen." Martin Högen vom Betriebsrat findet passende Worte zur Ausbildungsoffensive der Firma Schulte & Schmidt.

Einen hohen Stellenwert hat das Thema Ausbildung bei der Firma Schulte & Schmidt. Bei der Zeugnisübergabe gibt es eine intensive Aussprache zur Zukunft mit jungen Fachkräften. Bild: nm
von Bernhard NeumannProfil

Eine Zeit lang hatte die weltweit renommierte Leichtmetallgießerei eine Pause eingelegt. Die Verantwortlichen waren sich einig, die Epoche abzuhaken und wieder auf Azubis zu setzen. Laut Högens Vorschau zeichnet sich ab, dass demnächst 30 bis 35 Leute das Rentenalter erreichen und ersetzt werden müssen. Das gilt für die Werke in Flossenbürg und Vohenstrauß mit insgesamt rund 400 Beschäftigten. 180 kommen in Nürnberg hinzu, und mehr als 200 sind im rumänischen Werk beschäftigt.

In der Grenzgemeinde wurden im Herbst 2 Auszubildende eingestellt, aktuell sind 14 beschäftigt. Ziel sind 20. Die Suche gestaltet sich schwierig, und die Bewerberzahl ist begrenzt. Peter Schwanitz berichtete von positiven Erfahrungen: "Wir bieten Schnupperlehren und Praktika an, nicht zu vergessen die Kontakte zum Berufsförderzentrum. Das alles hat sich bewährt. Es ist zwar mühsam, aber man kann durchaus brauchbare Leute bekommen."

Zu denen zählen Philipp Horn, Balazs Hudak und Fabian Kraus. Der Werkzeugmacher und die beiden Gießereimechaniker sind nach dreieinhalb Jahren mit der Ausbildung fertig. sie bekamen vor wenigen Tagen die Abschlusszeugnisse der Industrie- und Handelskammer Regensburg überreicht. Zu dem Erfolg gratulierten auch Marion Sandner und Kerstin Burkart aus Nürnberg.

Mit den jungen Leuten freute sich bei der Feierstunde Geschäftsführer Roland Schulte. Nach Durststrecken in der Vergangenheit beurteilte er den aktuellen Stand positiv: "Der Firma geht es gut." Die Aussage ist im Übrigen ein wichtiger Pluspunkt für die Lehrlinge - für aktuelle ebenso, wie für künftige. Sie werden, außer das Prüfungsergebnis würde grottenschlecht sein, auf Dauer übernommen, sagte Schulte.

Neues gibt es vom Betriebsrat. An der Wahl für die kommenden vier Jahre beteiligten sich 81,4 Prozent der Beschäftigten. Dem Gremium gehören neben Högen noch Stefan Ganserer, Roman Schell, Christine Träger, Maria Ertl, Michael Sigritz, Alfred Überall, Stefan Wüst und Alexander Hopf an.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp