Alfons Merkl feiert 80. Geburtstag –- Bei zahlreichen Vereinen als Mitglied dabei
Im Häuslersaal hat es gefunkt

Alfons Merkl im Kreis seiner Gratulanten (vorne, von links): Helmut Klier und Norbert Bücherl (Marktgemeinde), der Jubilar, Bischöflich Geistlicher Rat Bernhard Huber, Bärbl Mohr (Senioren); (zweite Reihe von links) Annette Rauscher (Schützen), Manfred Fritsche (KAB), Günter Ritthammer (Siedler), Dieter Mohr (Senioren); (hinten von links) Dieter Graf und Stefan Müller (FFW), Inge und Hans Siegert (Kirchenverwaltung), Christian Schwirzer (Schützenchor), Walter Dotzler und Tom Macke (DJK). Bild: ö
Freizeit
Freihung
05.12.2016
46
0

Seugast. . Man sieht ihn täglich, wenn er selbst bei Wind und Wetter mit seinen Walkingstöcken durch Seugast oder auf den Fluren seine Runden zieht, den Alfons Merkl, der nun im Kreise seiner Familie 80. Geburtstag feierte. Geboren wurde er am 28. November 1936 als erstes Kind der Landwirtseheleute Johann und Katharina Merkl in Reisach bei Vilseck. Dort wuchs er mit drei Geschwistern auf. Nach der Volksschule in Schlicht und der Berufsschule arbeitete er zunächst als Knecht auf einem Bauernhof und versuchte sich dann in verschiedenen Betrieben, darunter bei der Bundesbahn. Bei der Baufirma Rudolf Wurzelbacher in Seugast fand er als Maurer und Verputzer schließlich seine berufliche Bestimmung. 23 Jahre blieb er dort, bis zum Ruhestand.

1958 lernte er seine Agnes kennen: Beim Kirchweihtanz im Häuslersaal hat es gefunkt. Ein Jahr später führte er sie zum Traualtar. Fünf Kinder gingen aus der Ehe hervor. Seitdem sind zu seiner Freude zehn Enkel und 13 Urenkel dazu gekommen. 1982 begann für ihn eine schwere Leidenszeit. Zweimal musste er nach einem Infarkt am offenen Herzen operiert werden, beide Eingriffe hat er gut überstanden. Bei einem häuslichen Unfall zog sich Merkl 2004 einen Unterschenkelbruch zu und ist seither schwer gehbehindert. 2010 verstarb seine Frau Agnes nach langer Krankheit. Trotzdem hat er Lebensmut und Humor nicht verloren.

Er lebt heute bei Sohn Alfons und dessen Frau Martina. Im gesellschaftlichen Leben von Seugast war und ist Merkl heute noch aktiv. Welches Ansehen er im Ort genoss, zeigt sich darin, dass er 1968 in den Seugaster Gemeinderat gewählt wurde. Die Gebietsreform 1972 tat seinem Ansehen keinen Abbruch, denn er gehörte danach noch sechs Jahre dem Marktgemeinderat Freihung an. Sehr bald trat er der Feuerwehr bei, wurde zweiter und dann erster Kommandant. Beide Ämter führte er je zehn Jahre mit Begeisterung aus. Zum Dank dafür ernannte ihn die Wehr 1994 zum Ehrenkommandanten. 36 Jahre gehörte er der Kirchenverwaltung der Filialkirche St. Marien an. Er diente dort 13 Jahre als Mesner.

Bei Gut Ziel stand er in den Jahren 1966/67 als Schützenmeister an der Spitze. Als 1971 die Seugaster Gesangsgruppe, die sich später in Schützenchor umbenannte, aus der Taufe gehoben wurde, war Merkl unter den Gründern und ist bis heute zuverlässiger Sänger im 2. Tenor. Gründungsmitglied ist er beim Kapellenbauverein Weickenricht, dessen Geschicke er von Anfang an 13 Jahre als Vorsitzender leitete. Heute unterstützt er seinen Nachfolger Manfred Siegert noch als Stellvertreter. Seine Mitglieder machten ihn 2008 zum Ehrenvorsitzenden.

Langjähriges Mitglied ist Merkl ferner bei der DJK Seugast, bei der KAB und dem Siedlerbund Freihung. Sehr aktiv ist er noch bei den Senioren in Freihung und Seugast sowie bei den Rollerfreunden. Soviel Idealismus würdigte die Marktgemeinde 2008 mit der Bürgermedaille in Silber an Alfons Merkl. So ist es nicht verwunderlich, dass sich an seinem "runden" Geburtstag die Gratulanten die Klinke in die Hand gaben.

Die Bürgermeister Norbert Bücherl und Helmut Klier überbrachten Glückwünsche des Marktgemeinderates, Bischöflich Geistlicher Rat Bernhard Huber schloss sich an. Für die KAB Freihung gratulierte Manfred Fritsche und für den Siedlerbund Günter Ritthammer. Die Freihunger Senioren waren durch Bärbl und Dieter Mohr vertreten und die katholische Kirchenverwaltung durch Inge und Hans Siegert.

Auch die Seugaster Vereine waren vollzählig da: der Kapellenbauverein, der Schützenverein mit Schützenmeisterin Annette Rauscher, die DJK mit 2. Vorsizzendem Walter Dotzler und Tom Macke sowie der Schützenchor mit Sprecher Christian Schwirzer. Besonders gut meinte es die Feuerwehr, die, angeführt von Kommandant Dieter Graf und 2. Vorsitzendem Stefan Müller, gleich in Mannschaftsstärke anrückte, um ihrem Ehrenvorsitzenden zu gratulieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.