03.08.2017 - 20:00 Uhr
FreihungOberpfalz

Alois Karl (CSU) spricht im Bundestagswahlkampf in Tanzfleck – Bei Ortsumgehung auf Seite der ... Friedlichste Zeit seiner Geschichte

Tanzfleck. Kaum Arbeitslosigkeit, keine neuen Steuern und auch keine geplanten Steuererhöhungen, dafür Anhebung des Kindergelds, Wiedereinführung des Baukindergelds und höchst solide Steuerpolitik. Das sind nach Meinung des CSU-Bundestagsabgeordneten Alois Karl Fakten, mit denen er bei einer Wahlversammlung in Tanzfleck die Union zur Wiederwahl empfahl.

von Autor USCProfil

Keine Frage, dass das lokal aktuelle Thema Ortsumgehung für ein volles Schützenheim sorgte (wir berichteten). Daneben unternahm er einen lockeren Exkurs durch die breite Themenwelt der Bundespolitik. Dabei versicherte er, dass die Union dem Bedürfnis der Bevölkerung nachkommen und für bestmögliche Sicherheit im Land sorgen werde. Entsprechend sei der Strafbestand Einbruch gesetzlich verschärft worden.

Zwölf Jahre Merkel seien für Deutschland eine gute Zeit gewesen. Als Indiz verwies er auf den deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit und auf eine solide Haushaltspolitik. "Wir kommen mit dem Geld aus, das wir einnehmen", bemerkte er. Gleichzeitig unterstrich Karl die Gabe Merkels, die Länder Europas zusammenzuhalten. Nach zwei Weltkriegen habe Deutschland die friedlichste Zeit seiner Geschichte erlebt und keine äußeren Feinde mehr. "Welch ein Glückszustand in dieser Gegenwart", bilanzierte der Abgeordnete.

Rückblickend auf die Zeit nach 1945 verwies er mit Stolz auf die großartige Entwicklung, die Bayern unter verantwortlicher Führung durch die CSU genommen habe, "von der ärmsten Region Europas zum Top-Bundesland in Deutschland", wie Karl formulierte. Auch wenn aktuelle Umfragen es andeuten würden: Die Wahl sei noch nicht gewonnen. Also müsse die CSU um erneutes Vertrauen kämpfen. Gut ausgestattet habe die Regierung den Haushalt zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, darunter 14 Milliarden für den Straßenbau.

Karl verwies auf zwei große Maßnahmen in seinem Wahlkreis: den Ausbau der B 299 im Landkreis Neumarkt und den vierspurigen Ausbau der B 85 zwischen Schafhof und Pittersberg. Karl zeigte sich froh darüber, dass die wichtigsten Straßenbaumaßnahmen in seinem Wahlkreis in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen worden seien.

Was die geplante Ortsumgehung von Tanzfleck anbelangt, sicherte Karl unmissverständlich zu: "Sie haben mich auf Ihrer Seite."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.