19.12.2017 - 20:00 Uhr
FreihungOberpfalz

Im Freihunger Rathaus Begrüßungsfeier für die 22 Neugeborenen des Jahres 2017 Kaum auf der Welt, gibt es Geld

"Es ist schon ein himmlisches Geschenk, wenn ein Kind gesund zur Welt kommt und man den kleinen Erdenbürger als Eltern wohlauf in den Händen halten, umsorgen und auch erziehen darf." Das betonte Bürgermeister Norbert Bücherl, selbst dreifacher Vater, zu Beginn der Feier, bei der er das Baby-Begrüßungsgeld an die Eltern der 22 Neugeborenen des Jahres 2017, zwölf Mädchen und zehn Buben, übergab.

Der Freihunger Bürgermeister Norbert Bücherl (rechts) überreicht bei einem Empfang im Rathaus das Baby-Begrüßungsgeld. Bild: nbu
von Autor NBUProfil

Für ihn als Bürgermeister sei dies die schönste Amtshandlung des gesamten Jahres, spiegele sich doch in den Augen der Kinder die Zukunft der Gemeinde. "Wie trist wäre eine Kommune, wenn keine Kinder mehr im Ort oder die erneuerten Spielplätze in den einzelnen Ortsteilen verwaist wären?", fragte er. Was würden die Vereine ohne Nachwuchs machen? Mit den 22 Kindern sah er auch den Fortbestand der Grundschule gesichert, da eine Klassenbildung lediglich 13 Kinder erfordert.

Die Marktgemeinde wolle auch weiterhin eine kinder- und familienfreundliche Kommune sein, versprach Bücherl. Die Gemeinde habe viel Geld beim Umbau des Kindergartens und der Schaffung von zwölf Krippenplätzen sinnvoll investiert. Die Personalkosten für den Kindergarten würden jährlich mit über 200 000 Euro gefördert. Die Betreuung der Grundschüler an der Josef-Voit-Schule sei zu Beginn des Schuljahrs mit einer verlängerten Nachmittagsbetreuung bis 16 Uhr bei einem vollwertigen Mittagessen erweitert und ausgebaut worden.

Ein besonderes Augenmerk lege die Gemeinde auf die Förderung der Vereine, insbesondere diejenigen mit aktiver Jugendarbeit. Die Schulturnhalle werde den örtlichen Vereinen auch weiterhin kostenlos für den Breitensport zur Verfügung gestellt, sagte Bücherl. Ein kurzer Umtrunk rundete den Empfang im Rathaus ab.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.