22.06.2017 - 20:00 Uhr
FreihungOberpfalz

Verabschiedung von US-Bataillonskommandeur Patengemeinde sagt Servus

Offizielle Partnerschaften haben nicht nur formellen Charakter, sie werden auch von Herzlichkeit getragen. Das wurde bei der Verabschiedung des Kommandeurs des mit Freihung verbundenen US-Verbandes deutlich.

Der Markt Freihung, die Reservistenkameradschaft und weitere Verbände verabschiedete den scheidenden Bataillonskommandeur des US-Partnerschaftsverbandes 18. CSSB, LtCol Robb A. Meert (vorne, Fünfter von rechts) und dessen Familie (links daneben) Bild: nbu
von Autor NBUProfil

Grafenwöhr/Freihung. Die Marktgemeinde sowie Reservistenkameradschaft Freihung haben sich von dem scheidenden Bataillonskommandeur ihres Partnerschaftsverbandes, des 18th Combat Sustainment Support Battalion, Lieutenant Colonel (LtCol) Robb A. Meert und dessen Ehefrau Jane sowie den beiden Söhnen Jacob und Joshua verabschiedete. Die Gelegenheit dazu bot sich bei dem Bataillonsappell des in US-Militärjargon als "War-Hammer" bezeichneten Verbands.

Vor der offiziellen Kommandoübergabe durch die neue Brigadekommandeurin Colonel Michelle K. Donahue von der übergeordneten 16. Sustainment Brigade (SB) aus Baumholder nahmen Bürgermeister Norbert Bücherl, Repräsentanten von Reservistenverbänden sowie der Zivilgesellschaft die Gelegenheit wahr, dem Kommandeur und dessen Familie für ein freundschaftliches Verhältnis zu danken.

In seinen Abschiedsworten blickte der Rathauschef auf die vergangenen zwei Jahre der Pflege der Partnerschaft zwischen dem Markt und dem US-Verband zurück. Sie besteht seit 2007. Zahlreiche gemeinsame Vorhaben und Aktivitäten, insbesondere mit der Reservistenkameradschaft Freihung, hätten die Zusammenarbeit der Kommune mit dem US-Verband geprägt, betonte der scheidende Kommandeur.

Als Höhepunkte führte Bücherl das deutsch-amerikanische Freundschaftsfest anlässlich des Jubiläums zehn Jahre Partnerschaft mit Festempfang, Festzug und bayerischem Abend in einem Festzelt in Freihung. Militärischer Höhepunkt sei eine zweitägige Schießausbildung im Sommer vergangenen Jahres auf dem Übungsplatz Grafenwöhr gewesen. Sie mündete in Schützenschnüre der Bundeswehr in Gold, Silber und Bronze für 55 US-Soldaten sowie 126 Schießabzeichen der US-Armee für teilnehmende Reservisten.

Bücherl überreichte dem scheidenden Kommandeur zur Erinnerung an die "gelebte Partnerschaft" einen Bierkrug mit einem eingeschliffenen Marktwappen. LtCol Meert wird in die Vereinigten Staaten zurückversetzt und seinen weiteren Dienst im Pentagon verrichten. Auch die Reservisten, der Bayerische Soldatenbund und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge verabschiedeten sich von dem Kommandeur mit Ehrenauszeichnungen und Erinnerungsgeschenken,

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.