13.03.2018 - 20:00 Uhr
Freudenberg

Albert Freundorfer zum Ehrenmitglied ernannt Seit Jahrzehnten schwer entbehrlich

Eine herausragende Ehrung erfuhr während der Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Wutschdorf-Freudenberg Albert Freundorfer. Er wurde auf Vorschlag von Vorsitzendem Hubert Eckl von der Mitgliederversammlung per Beschluss zum Ehrenmitglied ernannt.

Vorsitzender Hubert Eckl (rechts) und sein Stellvertreter Daniel Rupprecht (links) gratulieren Albert Freundorfer zur Ernennung zum Ehrenmitglied der Krieger- und Soldatenkameradschaft Wutschdorf-Freudenberg. Bild: bas
von Autor BASProfil

In seiner Laudatio verwies der Vorsitzende darauf, dass Freundorfer 1979 der Kameradschaft beigetreten ist und bereits 1984 als Beisitzer in das Vorstandsgremium gewählt wurde. 1992 übernahm er die Verantwortung als Kassier. Außerdem habe sich der Geehrte zum Böllerschützen ausbilden lassen. Diese beiden Ämter bekleide Freundorfer noch heute. Eckl würdigte ihn als "treuen Wegbegleiter über Jahrzehnte" hinweg.

"Albert ist ein Kamerad, auf den man sich immer 100-prozentig verlassen konnte. Du warst immer da, wenn Du gebraucht wurdest. Keine Arbeit war Dir zu viel", wandte sich der Vorsitzende an das neue Ehrenmitglied. Freundorfer wurde vor diesem Hintergrund in den zurückliegenden Jahren bereits mit dem Ehrenkreuz des BKV in Bronze und Silber ausgezeichnet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.