Freudenberger Kindergarde startet neu durch
Funkeln für den Fasching

Im Feuerwehrhaus in Freudenberg war dieser Tage ganz schön was los. Die Mamas der Gardekinder trafen sich, um die Kostüme für die bevorstehende Faschingssaison zu nähen. Bild: gri
Freizeit
Freudenberg
29.10.2017
514
0

Es glitzert und funkelt im Feuerwehrhaus: Die Kindergarde des Heimat- und Kulturvereins bereitet sich auf die nächste Faschingssaison vor. 22 Mädchen und ein Bub sind fleißig dabei, die Tänze einzustudieren. Und die Mamas nähen die Kostüme selbst.

Am Samstag trafen sich die Mütter wieder im Feuerwehrhaus, um die Kleider fertigzustellen. "Der große Favorit bei den Mädchen ist das Glitzerröckchen", erzählt Daniela Brunner, die zusammen mit Marinna Daubenmerkl die Leitung der Gruppe übernommen hat. Im Juli hatte sich die Garde nach einer kurzen schöpferischen Pause neu formiert.

Brunner und Daubenmerkl geben Vollgas und haben die volle Rückendeckung der Eltern. "Unsere Hanna ist mit Eifer bei der Sache", sagt Kathrin Birner aus Lintach. "Sie tanzt die ganze Woche und freut sich schon so auf die ersten Auftritte." Im Januar geht es für die Kinder los. Dann werden sie ihre Tänze erstmals öffentlich präsentieren. Höhepunkte werden natürlich der Kinderfasching im Gasthaus Dotzler am Samstag, 10. Februar, und der Freudenberger Maschkerer-Umzug am Faschingsdienstag, 13. Februar 2018, sein.

Der Ansturm auf die neue Garde war so groß, dass die Gruppe aufgeteilt werden musste. Die älteren Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren absolvieren bereits ein anspruchsvolleres Programm, während die Zwergerln, die "Tanzmäuse", im Alter von fünf bis sechs Jahren noch etwas spielerischer - aber im Glitzerkleid - auftreten dürfen. Zur Hirschauer Kindergarde und ihrer Leiterin Regina Merkl bestehen bereits freundschaftliche Kontakte, so dass es auch auf dieser Ebene einen fruchtbaren Austausch geben wird.

Weil die Anschaffung der Kleider samt Hüte und Stiefel Geld kostet, ist die Garde dabei, Spenden zu sammeln. Bei zwei öffentlichen Veranstaltungen tritt sie schon demnächst in Erscheinung: Beim Adventsmarkt in Lintach und beim Christbaum-Beleuchtungsfest in Freudenberg verkaufen die Mamas die Früchte des Sommers - selbst hergestellte Marmeladen, Sirup und Säfte. Wer für die Garde spenden möchte, kann das jederzeit bei den Ansprechpartnern des HKV tun.

PrunksitzungDer Heimat- und Kulturverein Freudenberg (HKV) kümmert sich um die Pflege des Brauchtums in der Gemeinde. Dazu gehört auch die traditionelle "Fosenocht". Seit zehn Jahren richtet der HKV den Freudenberger Faschingszug aus.

Als Vertreter des altbayerischen Faschingsbrauchtums gehört der Verein mittlerweile dem Bund Deutscher Karneval an. Die Garde ist eingebunden in den Landesverband Ostbayerischer Faschingsgesellschaften. Dem HKV Freudenberg wird Anfang nächsten Jahres eine besondere Ehre zuteil. Vorstand, Vereinsmitglieder und Eltern der Gardekinder sind als Oberpfälzer Ehrengäste zur Prunksitzung der renommierten Faschingsgesellschaft "Die Eibanesen" nach Nürnberg eingeladen.

Diese findet am Freitag, 5. Januar, in der Gartenstadt-Halle statt. Der HKV setzt dazu einen Bus ein, die Fahrtkosten übernimmt der Verein. Plätze sind noch frei. Anmeldung und Infos unter 09627/924545. (gri)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.