Jubiläum: Freudenberger Skilift 50 Jahre alt
3000 Fahrten schon am zweiten Tag

Damals wie heute faszinierend für die Buben aus dem Dorf: Schanzenbauen auf der Johannisberg-Abfahrt. Bild: gri
Freizeit
Freudenberg
18.01.2017
482
0

Als die Drahtseile zum ersten Mal schnurrten, schauten mehrere Hundert Gäste zu: Vor 50 Jahren, am Dreikönigstag 1967, nahm die Gemeinde Freudenberg ihren Skilift am Johannisberg in Betrieb. Das muss natürlich gefeiert werden: Am Donnerstagabend, 19. Januar, lädt der Heimat- und Kulturverein zusammen mit dem Team des Liftstüberls zu einer zünftigen Hüttengaudi an der Talstation ein.

Die Eröffnung des Lifts glich einem Volksfest. Bürgermeister Martin Schwarz und Landrat Hans Raß hielten Reden. Pfarrer Josef Schreiber segnete die Anlage, die von einer Firma aus Vorarlberg errichtet worden war. 210 000 Mark hatte die Gemeinde - unterstützt vom damaligen Landkreis Amberg und vom Freistaat - damals investiert.

Die Amberger Zeitung berichtete auf einer ganzen Seite über das Ereignis und sprach von einer "zukunftsweisenden Einrichtung für den Fremdenverkehr". 1200 Fahrten gab es allein am ersten Tag, 3000 dann am zweiten. Am dritten Tag nach der Eröffnung musste der Lift aber schon wieder schließen. "Schneearme Winter gab es auch damals schon", erzählt Manfred Rogner, der sich mit der Geschichte des Lifts befasst hat.

Der Lift stehe heute keineswegs häufiger still als früher. "Die Jahre, in denen er nicht gelaufen ist, sind in der Unterzahl", weiß Rogner. "Und wenn er in Betrieb ist, dann im Schnitt mindestens drei Wochen lang." Auch das Liftstüberl ist heuer 50 Jahre alt. Besonders während der Nachtfahrten dienstags und donnerstags ist es beliebter Treffpunkt für die Wintersportfreunde.

Am Sonntag halbe Preise

So soll es auch an diesem Donnerstag sein. Am späten Nachmittag wird das Flutlicht eingeschaltet. Abfahrten sind dann bis 21 Uhr möglich. Gleichzeitig darf ins Stüberl eingekehrt werden. Am Freitagvormittag trägt die Grund- und Mittelschule Freudenberg am Skihang die Schulmeisterschaften im alpinen Skisport aus. Am Samstag richtet der Sportverein seine Meisterschaft aus. Und am Sonntag zeigt sich die Gemeinde spendabel: Den ganzen Tag über gelten zur Feier des 50-Jährigen bei der Liftbeförderung halbe Preise.

Die DatenDer Freudenberger Skilift liegt am Nordhang des Johannisberges. Er ist 640 Meter lang und bewältigt einen Höhenunterschied von 102 Metern. Die Förderleistung ist auf 1000 Personen pro Stunde ausgelegt. Geplant hat die Anlage das Ingenieurbüro Harlos-Niesel, gebaut die Firma Doppelmayr aus Vorarlberg in den Jahren 1965 bis 1966. Feierliche Eröffnung war am 6. Januar 1967. (gri)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.