12.10.2017 - 20:00 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Schleißdorfer feiern Kirwa Oberlandler Zusammenhalt

Im Oberland ist der Zusammenhalt groß. Das stellte die diesjährige Kirwa in Schleißdorf wieder einmal unter Beweis. Zum 40. Mal halfen alle zusammen, um das große Fest auf die Beine zu stellen.

Die feschen Kirwamoidln stellten sich mit ihren Burschen zum Gruppenbild zusammen.
von Autor SGRProfil

Schleißdorf. Das Wetter war zwar durchwachsen, aber das störte am vergangenen Wochenende niemanden. Die 40. Kirwa und das 25-jährige Bestehen des Vereins D'Oberlandler wurden trotzdem ausgiebig gefeiert. Für eine gute Stimmung sorgten die Kapellen D'Quertreiber, Buchbergecho, Royal und Sakrisch. Vor dem Gottesdienst im Festzelt gab es heuer einen Kirchenzug mit Vereinen und Ehrengästen, der trotz des Wetters nicht ins Wasser fiel, da die Oberlander fleißig ihre Regenschirme aufspannten. So kamen alle trocken im Zelt an und konnten den anschließenden Gottesdienst mit dem Pfarrer Moses Gudapati entspannt mitfeiern. Neben Bratwürstln gab es zum Mittagessen heuer auch Braten, Schnitzel und Kartoffelsalat. Auch der Kirwastodl blieb nicht ungenutzt. Dort gab es eine kleine Ausstellung zu allen bisherigen Kirwan. Freiwillige hatten sich die Mühe gemacht, alle Bilder der bisherigen Kirwapaare herauszusuchen und Namenslisten zu erstellen. Die diesjährigen feschen Kirwapaare konnten beim von Böllerschützen eingeleiteten Baumaustanzen bewundert werden. Andreas Obermeier verabschiedete sich mit seinem Kirwamoidl Magdalena Dotzler heuer als Kirwabursch. Ordnungsgemäß schlug er deshalb mit einer Axt seinen Kirwahut zusammen und wurde anschließend in einem Sautrog von den Kirwaburschen mit Bier übergossen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp