04.05.2018 - 20:10 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Der Musik-Geheimtipp in Etsdorf: Tri Hudebnici Bayerische Globalmusik zum Asphaltkapellenfest

Etsdorf. Sie gelten unter Musikfreunden als der ultimative Geheimtip: "Tri Hudebnici" spielen am Sonntag, 6. Mai, nachmittags beim Asphaltkapellenfest in Etsdorf. Los geht's nach der Andacht zur Einweihung (13.45 Uhr) des neuen Künstler-Beitrags zum Kreuze-Weg.

Die Tri Hudebnici sind ein echter Geheimtipp. Auch wenn es nicht drei Musiker sind, wie ihr Bandname behauptet, sondern doppelt so viele. Dafür wäre das Asphaltkapellenfest ohne sie nur halb so schön. Bild: exb
von Heike Unger Kontakt Profil

Die Fans der Glyptothek und des Asphaltkapellenfestes wissen natürlich: Hinter Tri Hudebnici steckt die Asphaltkapelle - also in diesem Fall nicht das besondere Etsdorfer Kirchlein, das am Sonntag gefeiert wird, sondern die gleichnamige Band, die auf bayerische Globalmusik spezialisiert ist.

Die vogelwilde Combo spielt alte Schlager und Ohrwürmer aus der Hitparade, a bissl Jazz, ein bissl was Jidisches, was aus Rumänien und dem Balkan, Irisches, traditionell Bayerisches, Fetziges aus dem Salzkammergut, Texanisches für Cowboys und was Tschechisches, natürlich mit Originaltexten. Auf jeden Fall aber alles auf ganz spezielle Art. Dafür sorgen nicht etwa drei Musiker, wie der Bandname behauptet, sondern ein paar mehr: Sebastian Meier (Tuba), Ulrich Lommer (Gitarre), Klaus Hauenstein (Akkordeon), Jakob Kraft (Schlagwerk), Robert Vogel (Trompete), Georg Leugner-Gradl (Klarinette). Die prickelnde Mischung, die dabei herauskommt, macht Laune - vor allem, wenn man sie bei strahlendem Sonnenschein auf einer lauschigen Waldlichtung genießen kann. Laut Wettervorhersage dürfte dem jedenfalls nichts im Wege stehen.

Zunächst wird am Sonntag um 13.45 Uhr am Weg zur Asphaltkapelle der neue Beitrag zum Kreuze-Weg eingeweiht - das "Zielkreuz" des Münchener Künstlers Christian Gürtler. Wutschdorfs neuer Pfarrer Moses Gudapati hält um 14 Uhr eine Andacht an der Asphaltkapelle, dann spielt die Musik. Für die Verpflegung sorgen der Sportverein Etsdorf und die Freunde der Glyptothek.

Ausstellung

Zum Asphaltkapellenfest am Sonntag ist ab 11 Uhr auch das Tempelmuseum in Etsdorf geöffnet. Zu sehen ist dort in einer Ausstellung (bis 3. Oktober) der überarbeitete Entwurf der Glyptothek Etsdorf des mehrfach ausgezeichneten Münchener Architekten Peter Haimerl. Dieser ist auch selbst anwesend - ebenso wie Landrat Richard Reisinger, der ein Grußwort spricht. (eik)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.