30.05.2017 - 20:10 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Frühjahrskonzert des Musikvereins Freudenberg: Neuer führt den Taktstock

Alles neu macht der Mai. Das galt heuer in besonderer Weise für das Frühjahrskonzert des Musikvereins Freudenberg. Es war das erste unter dem neuen Vorsitzenden Patrick Heller, und das Orchester spielte erstmals unter seinem neuen Dirigenten Josef Zweck, der das Orchester von Gerhard Zinnbauer übernommen hat.

Gerhard Zinnbauer (linkes Bild, rechts) übergab den Dirigentenstab an Josef Zweck. - Die Solisten Sarina Wagner und Florian Knab. Bilder: exb (2)
von Externer BeitragProfil

Den Auftakt machte das Nachwuchsorchester unter Leitung von Philipp Zinnbauer mit "Drei Minuten Nussknacker" und dem Soundtrack des Films Ghostbusters. Es war zu sehen und vor allem zu hören, dass Zinnbauer die Nachwuchsmusiker begeistert und zu einem schon beachtlichen Klangkörper geformt hat.

Dann marschierte unter viel Beifall das große Orchester ein. Nach dem schmissigen Einzugsmarsch aus dem Zigeunerbaron, bei dem noch Gerhard Zinnbauer den Taktstock schwang, kam der große Moment. Symbolträchtig überreichte Zinnbauer den Dirigentenstab an seinen Nachfolger Josef Zweck, der zu seinem ersten Konzert in Freudenberg ans Notenpult trat. Zinnbauer dagegen nahm mit der Bassklarinette im Holzregister Platz - er bleibt dem Orchester als aktiver Musiker erhalten.

Bezaubernde Melodien

Mit den "Bad'ner Madln" und der "Leichten Kavallerie" gaben die Musiker die Marschrichtung für den ersten Konzertteil vor. Es ging thematisch in die Zeit der k.-und-k.-Monarchie mit ihren bezaubernden Melodien und technisch anspruchsvollen Läufen. Hier wurde bereits deutlich, wie gut der neue Dirigent mit dem Orchester gearbeitet hat. Der erste Höhepunkt des Abends trat in Gestalt von Sarina Wagner auf die Bühne. Die Freudenbergerin ist ausgebildete Musical-Darstellerin und Sängerin und steht in Dresden bei der Produktion "Cabaret" auf der Bühne der Semperoper. Beim Frühjahrskonzert sang sie "Ich gehör nur mir" aus dem Musical "Elisabeth", womit sie den Saal im Sturm eroberte. Mit dem Fliegermarsch von Herrmann Dostal ging es in die Pause.

Der zweite Teil startete mit Filmmusiken und Musical-Klassikern. Darauf stimmte das Serienthema von "J.A.G. - Im Namen der Ehre ein". "Concerto" von Rondo Veneziano und ein Medley aus Sir Andrew Lloyd Webbers Musical-Klassikern begeisterten mit wohlbekannten Melodien, die anspruchsvoll gesetzt und auf hohem Niveau interpretiert wurden. Die Unterteilung des Konzerts in einen konzertanten und einen Unterhaltungsteil gefiel dem Publikum. Das Orchester setzte sich hier nicht nur musikalisch, sondern auch optisch in Szene, indem die jeweils führenden Register aufstanden.

Neuer Ehrendirigent

Beim "Beyond the Sea", bekannt aus dem Film "Findet Nemo", trat ein weiteres Sangestalent ins Rampenlicht. Florian Knab, der im Orchester die Trompete spielt, begeisterte das Publikum mit seiner Stimme. Charmant und perfekt trug er den Song mit Orchesterbegleitung vor. Mit langem Applaus dankte das Publikum.

Eine Dixieland-Besetzung formierte sich vor dem Orchester und zog musikalisch quer durch New Orleans, bevor der Konzertabend mit einem Medley aus bekannten TV-Filmmusiken von "Schwarzwaldklinik" bis "Derrick" ein Ende nahm. Was folgte, waren langer Beifall und Zugabewünsche. Offensichtlich hatte der neue Dirigent Josef Zweck mit dem Orchester seine Feuertaufe bravourös bestanden. Abschließend wurde dem scheidenden Dirigenten Zinnbauer nach 25-jähriger Orchesterleitung eine Urkunde und der Titel Ehrendirigent verliehen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.