10.07.2017 - 20:00 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Gemeinderat Freudenberg billigt Bebauungplan Aschach kann sich auf weiteres Baugebiet freuen

Grünes Licht für den Bebauungsplan Aschach-Ost: Der Freudenberger Gemeinderat billigte einstimmig den Aufstellungsbeschluss und den Vorentwurf. Im Parallelverfahren dazu läuft die Änderung des Flächennutzungsverfahren.

Im Anschluss an einem bebauten Ortsteil (Hintergrund) entsteht links und rechts des Panzerwegs (Mitte) auf einer über drei Hektar großen Fläche das Baugebiet Aschach-Ost. Bild: sche
von Alfred SchornerProfil

Aschach. Vorausgegangen waren zwei Klausursitzungen, in denen das Gremium über die Ausweisung des Bebauungsplanes in Aschach beraten hatte. Auch war für dieses Gebiet ein städtebauliches Konzept erarbeitet worden, das Stephan Dittrich vom Büro "Stadt und Raum" vorstellte.

Das betreffende Areal schließt sich entlang des Panzerwegs nordöstlich an die in den 1970er-Jahren entstandene Siedlung Aschach-Süd an. Die Fläche wird im nördlichen Bereich mit einer Ringstraße und im südlichen Teil mit einer Stichstraße und einem Wendehammer an die bestehende Straße Am Weinberg angeschlossen. Im Wohngebiet entstehen insgesamt 20 Bauparzellen für Einfamilienhäuser. In der Mitte des Gebiets sind zwei Gebäude für Geschosswohnungen mit insgesamt bis zu zwölf Wohneinheiten vorgesehen.

Der Geltungsbereich umfasst rund 3,3 Hektar, davon sind etwa 1,7 Hektar Nettobauland. Für eine Ausgleichsfläche und für Verkehrsflächen sind jeweils 0,6 Hektar, für Grünflächen 0,3 und für Regenrückhaltung 0,1 Hektar verplant. Bezüglich der Abwassersituation stellte der Planer fest, dass bei Starkregen das ankommende Wasser aus der landwirtschaftlichen genutzten Flur bisher in die Kanalisation gelaufen sei.

Er erachtete es als sinnvoll, künftig mit einem Trennsystem zu arbeiten. Während das Schmutzwasser dem vorhandenen Kanal Am Weinberg zugeführt wird, solle das Oberflächenwasser aus der Flur in einem Graben in einen Rückhaltedeich abgeleitet werden und danach in den Mühlbach fließen. Schmälere Fahrbahnen sollen zur Verkehrsberuhigung beitragen. Der Bebauungsplan wird nun im beschleunigten Verfahren mit der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sowie der Öffentlichkeit auf den Weg gebracht.

Der Behandlung eines Bauantrags auf Erweiterung eines Einfamilien- zum Zweifamilienhaus mit zweitem Dachgeschoss in Freudenberg war ein Ortstermin des Gemeinderates vorausgegangen. Laut vorheriger Absprache mit der Genehmigungsbehörde Landratsamt ist eine Befreiung von Festsetzungen des Bebauungsplanes Freudenberg-West hinsichtlich Dachneigung, Ansichtsflächen der Dachaufbauten und der Gebäudehöhe durch die Gemeinde erforderlich. In der Diskussion kristallisierte sich mehrheitlich heraus, dass das Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans widerspricht. Laut Baugesetz könnten aber nur Befreiungen erteilt werden, wenn die Grundzüge der Planung nicht berührt werden. Schließlich stimmten die Räte mit neun zu sechs Stimmen gegen den Antrag. Weiteren vier Bauanträgen wurde zugestimmt.

Der SSV Paulsdorf hatte einen Zuschuss zum Kauf eines Rasenmähertraktors beantragt. Nachdem die Investitionssumme über 5000 Euro liegt, befürwortet das Gremium eine gemeindliche Förderung in Höhe von zehn Prozent. Die Auszahlung erfolgt als freiwillige Leistung am Jahresende.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.