"Freimberch oho" am Veilchendienstag
Vollgas in der Partyzone

Die Stelzengeher des Ochsenwirt-Stammtischs können stolz sein: Sie wurden zur besten Faschingszug-Gruppe gekürt - das gab 50 Euro für die Vereinskasse und ein Fotoshooting mit dem Freudenberger Fotografen Hermann Koch. Und aus dem Backofen gab's Zwiebelkuchen to go für das närrische Volk. Bilder: Sandig (3)
Vermischtes
Freudenberg
28.02.2017
1252
0

Die Jalapenos sagten kurzfristig wegen des Regens ab. Doch der Musikzug sprang ein und blies den Narren gehörig den Marsch. Straßenkarneval am Veilchendienstag - na dann: "Freimberch oho!"

In früheren Zeiten warfen die Faschingszugteilnehmer ihre dicken Brummer an und rollten durch den Ort. Heuer ließ es der Heimat- und Kulturverein als Ausrichter motorlos angehen - und damit gemütlicher. Nur Fußgruppen reihten sich ein, sehr zur Freude der 2000 bis 3000 Besucher. Eigentlich sollten die Jalapenos, eine Trommlergruppe, den Zug anführen. Doch die sagten am Rosenmontag ab - wegen des zu erwartenden Regens. Darüber waren die Verantwortlichen des Faschingstreiben zwar enttäuscht, trieben aber Ersatz auf. Der Musikzug setzte sich an die Spitze und blies den Narren den Marsch.

Die Fußgruppen hatten sich Originelles einfallen lassen: Der Freimbercha Skiclub hatte sein eigenes Liftheisl gleich dabei, der Froschkönig aus dem Oberland badete im Popcorn, Donald Trump war am Rosenmontag noch auf Twitter und am Veilchendienstag in Freudenberg. "Freimberch is schworz", verkündete es die Junge Union - und die muss es schließlich wissen. Zuckersüß waren die Zuckersiaßn aus Lintach. Munter brachten sie Süßwaren unters närrische Volk. Der Ochsenwirt-Stammtisch war mal wieder überragend, im wahrsten Sinne des Wortes. Die als Schornsteinfeger verkleideten Stelzengeher hatten ihren Backofen mitgebracht und servierten Zwiebelkuchen to go. Die Bauernbühne schickte eine Meute wilder "Lari Safari"-Tiere auf die Straße. Freudenberg war Partyzone, Moderator Andreas "Chicken" Hahn gab Vollgas: "Bis Mitternacht feiern wir einen g'scheiten Kehraus." Ausgelassen tanzten die Narren beim Straßenkarneval in Köln, ähm Freudenberg.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.