23.03.2018 - 20:00 Uhr
Freudenberg

Gesamtpfarrgemeinderat von Wutschdorf und Etsdorf konstituiert sich Den Glauben sichtbar machen

Etsdorf. Der Gesamtpfarrgemeinderat der Pfarrei St. Martin Wutschdorf und der Expositur St. Barbara Etsdorf traf sich zur konstituierenden Sitzung in Etsdorf. Pfarrer Moses Gudapati dankte dabei allen Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt hatten. "Ihr seid bereit, Verantwortung in der Pfarrei zu übernehmen", stellte er fest.

von Autor BASProfil

Gott habe den Menschen vielerlei Begabungen geschenkt, um das Leben in der Gemeinde lebendig und bunt zu machen. Er habe sie berufen, Zeugnis für ihn in der Arbeit, in der Familie und im öffentlichen Leben abzulegen. "Gebt der Pfarrgemeinde ein Gesicht und macht den Glauben sichtbar", appellierte er. Der Dank des Geistlichen galt auch allen ausscheidenden Pfarrgemeinderatsmitgliedern. Sie hätten sich in hohem Maße engagiert und viel zur Lebendigkeit der Pfarrei beigetragen.

Johanna Köbler wurde bei dieser Sitzung zur neuen Pfarrgemeinderatssprecherin gewählt. Johann Riß steht ihr als Stellvertreter zur Seite. Weiter gehören dem Gremium aus der Pfarrei Wutschdorf Norbert Altmann, Elisabeth Eckl, Elfriede Heldmann, Silvia Piehler, Walburga Rupprecht, Maria Walter und Matthias Willax an. Doris Zimmermann, Georg Binner, Eveline Kaa, die das Amt der Schriftführerin übernimmt, und Anita Stretz aus Etsdorf wurden von Pfarrer Moses Gudapati in den Gesamtpfarrgemeinderat hinzu berufen.

Die gewählten Pfarrgemeinderäte Bernadette Ries, Marianne Ries und Josef Zizler aus der Expositur Etsdorf bilden zusammen mit Angelika Engelhardt, Marion Koch, Silvia Pöllath, Anita Stretz und Ulrike Wiesgickl einen Expositur-Sachausschuss, der wie ein eigenständiger Pfarrgemeinderat weiterarbeitet. Man wird sich aber, falls notwendig, zu gemeinsamen Sitzungen treffen und die anfallenden Aufgaben besprechen.

Abschließend bat Pfarrer Moses Gudapati die Pfarrgemeinderäte, in den kommenden vier Jahren um gute konstruktive Zusammenarbeit zum Wohle der Pfarrei, damit die Gemeinde durch ihr Mitsorgen mit Leben erfüllt werde.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.