11.07.2017 - 20:01 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Großes Fest an der Grund- und Mittelschule Freudenberg Eine Schule mit zwei Bergen

Im wahrsten Sinn ein Ort der Begegnung war die Grund- und Mittelschule Freudenberg beim großen Fest. Eltern, Geschwister und andere Angehörige zeigten reges Interesse am bunten Programm. Beim Theaterspiel in der Turnhalle war kein Sitzplatz mehr zu bekommen.

Das Backen von Stockbrot am offenen Feuer war ganz nach dem Geschmack der Kinder.
von Autor USCProfil

Rektorin Marion Ott hob in ihrer Begrüßung die vielen Mühen hervor, die das Kollegium, aber auch die Schüler auf sich nahmen, um den großen und kleinen Gästen einen abwechslungsreichen Nachmittag zu bieten.

"Eine Insel mit zwei Bergen" lautete das Motto der Veranstaltung, angelehnt an das Kinderbuch "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende, das als Theaterstück beim Schulfest Premiere hatte. "So eine kleine Insel haben wir hier in Freudenberg auch. Eine Insel, auf der noch jeder jeden kennt, die schulische Arbeit Spaß macht", sagte Ott. Und man könne auch mit zwei Bergen aufwarten: den Johannisberg und den Buchberg. "Fehlt nur noch die Lokomotive. Aber genaugenommen haben wir viele kleine Loks, verkleidet als orange Kleinbusse, die unsere Schüler überall hin bringen, jedoch weniger abenteuerlich als bei Jim Knopf." "Ein Schuljahr bringt viele Projekte und Ereignisse mit sich, es wird viel gelernt und gelehrt, aber Schule ist viel mehr. Neben Wissen und Können geht es uns an der Grund- und Mittelschule Freudenberg auch um Werte wie Miteinander, Voneinander, die Schüler sehen mit ihren individuellen Stärken. Dies alles fließt ein in Aktionen mit Musik, Tanz, Kreativität und Sport bei einem Schulfest", stellte die Rektorin fest.

Ehe Jim Knopf (Paul Rumpler, Klasse 4a) und Lukas der Lokomotivführer (Felix Heinrich, 4a) die vielen Gästen mitnahmen nach Lummerland und in die Drachenstadt zu Frau Mahlzahn, gab es zunächst viel Abwechslung bei zehn Workshops, nachdem die Jüngsten in der Turnhalle mit Musik und Instrumenten das Fest eröffnet hatten.

Buntes Treiben herrschte zwischen Untergeschoss und erstem Stock des Schulhauses sowie im Außengelände. Mit einbezogen wurde die Schulküche, wo man auch Bürgermeister Alwin Märkl, seinen Stellvertreter Franz Weiß sowie Altbürgermeister Norbert Probst beim Stecken von Obst-Power-Spießen antraf. In anderen Räumen gestalteten die Buben und Mädchen Buttons und Schlüsselanhänger, übten mit ihren Kameraden den Bechersong. Lehrerin Petra Bothner lud zu einem Oberpfälzer Gruppentanz ("Hans, bleib dou") ein. Ein Renner war das Herrichten von Stockbrot, das die Kinder am Lagerfeuer backen durften. Bei dem kurzweiligen Fest konnten die Kinder auch Preise gewinnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.