15.02.2018 - 17:48 Uhr
Freudenberg

Jahreshauptversammlung beim VdK-Ortsverband Lintach Niemand will Amt übernehmen

Den VdK-Ortsverband Lintach plagen Probleme, Nachfolger für ihre zurückgetretenen Kassier und Schriftführer zu finden. Bei der Hauptversammlung gelingt dies jedenfalls (noch) nicht.

Der VdK-Ortsverband Lintach ehrt langjährige Mitglieder (von links): Vorsitzender Ludwig Hirn, Werner Lukas, Josef Viehauser, Kreisverbandsvorsitzende Marianne Kies-Baldasty, 2. Vorsitzender Wolfgang Panten und 2. Bürgermeister Franz Weiß. Bild: wp
von Autor WPProfil

Lintach. Die Ehrung langjähriger Mitglieder stand unter anderen auf dem Programm bei dem gut besuchten Treffen im Gasthaus Rehaber. Vorsitzender Ludwig Hirn zog in seinem Rückblick auf 2017 eine positive Bilanz und unterrichtete über die Kranken-, Jubilar- und Geburtstagsbesuche. Auch vergangenes Jahr habe der Ortsverband bei der Sammlung "Helft Wunden heilen" (HWH) ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Von allen eingegangenen Beträgen habe der Kreisverband wieder eine Spende an die Amberger Tafel weitergereicht. "Noch nie war die soziale Spanne zwischen Arm und Reich so groß", stellte Hirn in diesem Zusammenhang fest.

VdK-Kreisvorsitzende Marianne Kies-Baldasty wies darauf hin, dass die Altersarmut immer mehr zunimmt. Außerdem prangerte sie die niedrigen Löhne, die Scheinbeschäftigung sowie die soziale Ungerechtigkeit im Allgemeinen an. Kies-Baldasty ehrte mit 2. Bürgermeister Franz Weiß langjährige Mitglieder. Franz Weiß würdigte die Arbeit des VdK-Ortsverbands Lintach.

Kassier Philipp Schwab und Frauenbeauftragte Brigitte Schneider gaben ihre Berichte. Besonders erwähnt wurden die zahlreichen Krankenbesuche. Ortsverbandvorsitzender Ludwig Hirn gab einige Termine bekannt. Unter anderen steht am Sonntag, 22. April, eine Stadtführung durch Amberg auf dem Programm.

Große Probleme kommen auf dem VdK-Ortsverband Lintach zu, denn aus Altersgründen legten der langjährige Kassier Philipp Schwab und auch der Schriftführer Richard Heldmann ihre Ämter nieder. Die Suche nach Nachfolgern blieb erfolglos. 2. Vorsitzender Wolfgang Panten würdigte Frauenbeauftragte Brigitte Schneider für ihren unermüdlichen Einsatz für den Ortsverband. Auch hob er die Arbeit von Schriftführer Heldmann in seiner 24-jährige Amtszeit hervor.

Treue Mitglieder

30 Jahre: Brigitte Wienzek

25 Jahre: Richard Heldmann

20 Jahre: Werner Lukas

10 Jahre: Wolfgang Keck

Josef Viehauser

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.