Jahreshauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Freudenberg
Ideen zum Dorf-Aufwecken

Der neue Vorstand des Heimat- und Kulturvereins Freudenberg mit Vorsitzendem Uli Piehler (Achter von links) und Bürgermeister Alwin Märkl (Zweiter von rechts). Bild: gri
Vermischtes
Freudenberg
13.04.2017
200
0

"Ich bin gern dabei", sagt Elias. Der 15-Jährige ist das jüngste Mitglied des Heimat- und Kulturvereins Freudenberg. "Warum? Weil der Verein unser Dorf immer wieder aufweckt." Ein schöneres Kompliment hätte der Realschüler dem Vorstand nicht machen können.

(gri) Im Gasthof Dotzler hatten sich die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung getroffen. Bei der Bilderschau über die Aktionen der vergangenen zwölf Monate wurde klar, was Elias meinte: Backofenfest, Schönwerth-Exkursion, Mitfahrer-Bankl, Live aus dem Lagerhaus, Kathreintanz, Skispringen oder Faschingszug - alles Höhepunkte im Dorfleben, bei denen der HKV seine Finger im Spiel hatte.

Sehr zufrieden zeigten sich die Mitglieder mit dem neuen Konzept für den Faschingszug. Der Gaudiwurm ohne motorisierte Großfahrzeuge habe viel Zustimmung geerntet. Allen, denen ein gemütlicher und überschaubarer Dorffasching am Herzen liegt, habe der Umzug gefallen. "An der einen oder anderen Stelle können wir das Konzept noch verbessern", sagte Vorsitzender Uli Piehler. Der eingeschlagene Weg soll aber beibehalten werden.

Laut Kassenwart Gerhard Schulze hat der Verein derzeit 103 Mitglieder. Die Finanzen seien geordnet und ließen Spielraum, soziale oder kulturelle Initiativen zu fördern. Die Neuwahlen waren dann ein Klacks. Alle Posten wurden per Handzeichen und einstimmig besetzt. Bürgermeister Alwin Märkl lobte den Verein für seine Kreativität. "Ich freue mich jetzt schon auf das, was euch wieder alles einfällt", sagte er. Neue Ideen will der Vorstand beim Klausur-Wochenende am 6./7. Mai im Berggasthof auf dem Hohen Bogen ausbrüten.

HKVVorstand

Vorsitzender: Uli Piehler Stellvertreterin: Michaela Basler

Schriftführerin: Babsi Grötsch

Kassier: Gerhard Schulze

Beisitzer: Tobias Basler, Christof Haas, Andreas Hahn, Christian Nübler, Gerhard Köbler, Marco Ries, Sebastian Schwarz und Martin Wiederer

Projekt Hausnamen

Boiahansl, Riesenweber, Gatnschmie, Groufaschousta: Der Heimat- und Kulturverein Freudenberg beteiligt sich an einer landkreisweiten Aktion zur Bewahrung der alten Hausnamen. Ziel ist es, dass die Anwesenbesitzer ein Schild mit der überlieferten Bezeichnung an ihrer Hauswand anbringen. Die ovale Tafel wird einheitlich gestaltet und natürlich individuell beschriftet. Sie kostet 25 Euro. Wer mitmachen will, kann sich ein Teilnahmeformular auf der Homepage des Kulturvereins herunterladen. Weitere Informationen im Internet (www.hkv-freudenberg.de). (gri)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.