03.04.2018 - 15:46 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Jahreshauptversammlung des Krieger- und Soldatenvereins Paulsdorf Keine Kränze am Grab mehr: Zu teuer

Multipliziert man die Zahl der Mitglieder, die bei der Jahreshauptversammlung des Krieger- und Soldatenvereins Paulsdorf geehrt werden, mit den Jahren, die sie dem Verein die Treue halten, kommt man auf beinahe 500 Jahre. Eine stolze Summe.

Langjährige Mitglieder des Soldaten- und Kriegervereins Paulsdorf werden geehrt. 2. Bürgermeister Franz Weiß (links) gratuliert. Bilder: sche (2)
von Alfred SchornerProfil

Paulsdorf. 16 Mitglieder gehören dem Verein bereits 30 Jahre und mehr an - Anlass für Vorsitzenden Albert Felbinger, ihre Treue zum Verein zu würdigen und sie mit einem kleinen Präsent auszuzeichnen.

Die derzeit 69 Mitglieder zählende Gemeinschaft wurde 1925 gegründet. Felbinger blickte in seinem Tätigkeitsbericht auf ein, wie er sagte, durchschnittliches und ruhiges Vereinsjahr zurück. Die alljährliche Kriegsgräbersammlung erbrachte 259 Euro. Auf Unverständnis stieß die Ankündigung, dass der Preis eines Kranzes von 75 auf 150 Euro steigt. Künftig soll beim Volkstrauertag am Ehrenmal eine Blumenschale niedergelegt werden. Der Vorschlag des Vorsitzenden, den jährlichen Mitgliedsbeitrag auf zehn Euro zu erhöhen, fand die Zustimmung aller Anwesenden. Felbinger kündigte an, in diesem Jahr wieder eine Tagesfahrt zu veranstalten. Für die kommenden vier Jahre musste ein neuer Vorstand gewählt werden. Dabei wurde Albert Felbinger als Vorsitzender im Amt bestätigt. Ihm zur Seite steht künftig als Stellvertreter Werner Schmidbauer. Die Kasse führt weiterhin Andreas Felbinger, während Josef Tröster die Aufgaben eines Schriftführers wahrnimmt. 2. Bürgermeister Franz Weiß appellierte, die Tradition der Kameradschaft weiter aufrechtzuerhalten.

Ehrungen

30 Jahre und mehr gehören dem Krieger- und Soldatenverein Paulsdorf an:

Robert Aschenbrenner, Franz Deierl, Hans Großer, Josef Groß, Berthold Heldmann, Hans Hammer, Karl Kohl, Franz Lippert, Gerhard Meiler, Hans Meyer, Jürgen Pichl, Eduard Scharl, Franz Schmidl, Willi Schmidl, Werner Schmidbauer und Bernhard Wirth. (sche)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.