05.05.2017 - 20:10 Uhr
FreudenbergOberpfalz

Lintacher feiern Kirwa: Schönstes Wetter und ein Rausch für die Ohren

Lintach. Die 17 Paare standen im Mittelpunkt bei der Lintacher Kirwa. Zu Beginn galt es, den festlich geschmückten und mit Schnitzereien verzierten Baum auf dem Dorfplatz aufzustellen. Auch der einsetzende Regen konnte die Kirwaburschen und ihre zahlreichen Helfer davon nicht abhalten. Die beiden Vorsitzenden der Kirwagemeinschaft, Johannes Schwarz und Bernhard Jäger, eröffneten dann zusammen mit Bürgermeister Alwin Märkl das Fest. Den musikalischen Auftakt übernahm die Band Rundumadum, die die Besucher im restlos gefüllten Bierzelt bestens unterhielt. Der nächste Tag begann für die Kirwapaare mit einem Gottesdienst, bevor am Nachmittag bei schönstem Wetter der Baum ausgetanzt wurde. Unter der musikalischen Begleitung der Lintacher Dorfmusikanten begeisterten die Paare die Schaulustigen mit traditionellen Tänzen und selbst gedichteten Gstanzln, bei denen auch das eine oder andere Nachbardorf sein Fett wegbekam. Danach spielten im Bierzelt D'Spalter bei Kaffee und Kuchen mit bayerischer Musik auf. Später am Abend startete die Gruppe Oberkrainer Power aus Österreich durch und brachte die Tanzschuhe der Gäste zum Glühen. Tags darauf wurden Kirwabär und Kirwasau durchs Dorf getrieben, während "Wos woaß I" im Festzelt aufspielte. Zum Festausklang am Abend bot die Band Grögötz Weißbir noch einmal einen Rausch für die Ohren. Bei der Verlosung des Kirwabaums hatte Max Reindl seinen letzten Auftritt als Oberkirwabursch. Bild: exb

von Externer BeitragProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.