10.07.2017 - 15:58 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Leere Krüge locken die Massen

Die Autokennzeichen aus Österreich, Holland, der Tschechei sowie aus vielen Städten in ganz Deutschland deuteten auf eine ganz besondere Veranstaltung hin: Die Fördergemeinschaft von Brauerei-Werbemittel-Sammlern (FvB) hatte zur zehnten internationalen Tauschbörse geladen.

Raritäten fanden Absatz. Alles was sich zum Thema Bier sammeln lässt oder verwendet werden kann, wurde bestaunt, begutachtet und veräußert.
von Bernhard SchultesProfil

Ein Aufruf, der nicht ungehört verhallte. Die Sammler von Bierdeckeln, Masskrügen oder Brauereischildern waren zu der Jubiläumsveranstaltung besonders zahlreich angereist. Der Platz in der großen Steinwaldhalle reichte bei weitem nicht für die vielen Verkaufsstände und -tische. Und so präsentierten die Sammler bei herrlichem Sommerwetter ihre Schätze auch im Musikpavillon und auf den Freiflächen vor der Halle.

Kurzerhand wurde auch so mancher Autokofferraum zur Tauschtheke umgewandelt, zahlreiche Artikel wechselten hier ihre Besitzer. Nicht nur wegen des Jubiläums - 1999 führte der FvB in Zusammenarbeit mit der Schlossbrauerei die erste Tauschbörse durch und wiederholt sie seitdem alle zwei Jahre - kommen viele Mitglieder nach Friedenfels, wie Vorsitzender Volker Petri aus Kleinwallstadt wusste: "Mittlerweile gehört die Friedenfelser Börse zur beliebtesten in ganz Deutschland." Dieser Aussage stimmten viele Fieranten zu. Die meisten sind an zahlreichen Wochenenden auf Börsen und Märkten in ganz Deutschland anzutreffen und haben einen besonderen Einblick in die Szene. Auch an den Umzug von der Schloßbrauerei, wo die ersten fünf Tauschbörsen stattfanden, in die Steinwaldhalle konnten sich noch zahlreiche Sammler erinnern.

Über eine ganz besondere Auszeichnung freute sich diesmal der Verkaufsleiter der heimischen Schloßbrauerei, Helmut Radimerski. Volker Petri überreichte ihm Urkunde und Ehrenteller für die schönsten Bieretiketten. "Unsere über 800 Mitglieder aus ganz Europa haben beim letztjährigen Wettbewerb um die schönsten Bieretiketten Ihre Brauerei auf den ersten Platz gewählt", gratulierte der FvB-Vorsitzende. Bei der Übergabe des Preises dankte er den Mitarbeitern der Brauerei sowie den einheimischen ehrenamtlichen Helfern für die Aufmachung der Tauschbörse.

Um das leibliche Wohl der Sammler und vielen Besucher kümmerte sich der Turn- und Sportverein Friedenfels. Volker Petri betonte noch einen Nebeneffekt der Tauschbörse für die Region: Von Freitag bis Sonntag war im Erholungsort kein Quartier mehr frei. Viele Sammler nutzen den Aufenthalt in Friedenfels mittlerweile für einen Kurzurlaub und erkunden die Steinwald-Region.

Korken und alte Flaschen

Was Verkaufsleiter Helmut Radimerski besonders freute: Viele Anbieter hatten Utensilien, Schilder und Werbemittel der Friedenfelser Schlossbrauerei aus dem vergangenen Jahrhundert im Gepäck, die er teilweise selbst noch nicht kannte. Wenn auch Bierdeckel und Masskrüge am häufigsten ihre Besitzer wechselten, gab es diesmal zahlreiche neue Artikel: Verschlusskorken, Kartenspiele, alte Flaschen, Brauereischriftstücke und Fotografien rund um das Bier weckten das Interesse der Besucher.

Souvenirjäger zufrieden

Zahlreiche Kinder, die mit ihren Vätern die Tauschbörse besuchten, fanden besonderen Gefallen an den unzähligen Lastkraftwagen in H0-Größe, alle bedruckt mit Brauereilogos und Bierwerbung. "Hervorragend geeignet auch zum Spielen und nicht nur für die Aufbewahrung in den Schaukästen und Vitrinen", fanden viele Besucher. Die Sammler und Fieranten selbst waren mit dem Angebot in Friedenfels hochzufrieden. Beim Verlassen des Steinwaldhallengeländes zogen viele Souvenirjäger mit prall gefüllten Taschen und Körben ab.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp