06.04.2018 - 15:20 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Naturpark Steinwald legt neues Programm auf Heimat und Natur spüren

Mit Kind und Kegel in den Steinwald. Dazu animiert das neue Programm des Naturparks Steinwald. 27 Veranstaltungen locken, die Vielfalt des Naturparks mit allen Sinnen zu spüren.

Über ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm 2018 freuen sich (von links) der Geschäftsführer des Naturparks Steinwald, Ernst Tippmann, Beisitzer Bürgermeister Wolfgang Braun aus Fuchsmühl und erster Vorsitzender Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg. Bild: bsc
von Bernhard SchultesProfil

Vorsitzender Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Geschäftsführer Ernst Tippmann und Beisitzer Bürgermeister Wolfgang Braun aus Fuchsmühl präsentierten bei einem Pressegespräch den markanten Flyer mit Terminen, Hinweisen zu Öffnungszeiten und zahlreichen Tipps. Sie waren sich bei der Zusammenkunft in Friedenfels sicher, dass die unterschiedlichen Angebote Alt und Jung gefallen werden. "Ob Exkursionen, Tierbeobachtungen, Wander- und Radtouren, Gottesdienste in freier Natur, Feste und Open-Air-Konzerte - da ist für jeden etwas dabei."

Ernst Tippmann verwies beim Pressegespräch auch auf die Besucherzahlen in den zurückliegenden Jahren. Die Angebote hätten bis auf ganz wenige Ausnahmen stets ein breites Publikum aller Altersschichten begeistert. Die drei Vorstandsmitglieder dankten allen Unterstützern, Veranstaltern, Helfern und Referenten des Jahresprogramms 2018. Ernst Tippmann appellierte an die Teilnehmer der Angebote in freier Natur, festes Schuhwerk zu tragen. Getränke und Verpflegung seien mitzubringen. Gruppen und Schulklassen können auf einer geführten Wanderung den Steinwald und seine Natur zudem auf dem "Walderlebnispfad Fuchsmühl" oder auf dem "Landschaftskundlichen Wanderweg Friedenfels" erleben und erkunden. Bei Anfragen bat Geschäftsführer Ernst Tippmann, bei den im Flyer angegebenen Kontaktadressen nachzufragen. Besonders am Herzen lag den Naturpark-Verantwortlichen in diesem Jahr die Mitgliederwerbung. Geschäftsführer Ernst Tippmann: "Ich werbe an dieser Stelle einmal ausdrücklich dafür, dass Interessierte bei uns Mitglied werden und dadurch unsere Arbeit unterstützen." Derzeit stehen hinter dem Naturpark Steinwald 164 Mitglieder, darunter 125 Privatleute, 19 Vereine, 15 Städte und Gemeinden sowie der Landkreis Tirschenreuth.

Auftakt am 27. April

Mit einem besonderen Termin startet das Programm am 27. April. Dabei nimmt der bekannte Referent Andreas von Heßberg ein Thema unter die Lupe, das schon Albert Einstein beschäftigte. "Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben", sagte einst der bekannte und bedeutende Physiker. Auf besonders viele Imker und Vereine hoffen deshalb die Verantwortlichen bei der Auftaktveranstaltung. Über all die weiteren Veranstaltungen, die im gesamten Naturpark stattfinden, informiert vorab die Zeitung "Der neue Tag". Das komplette Programm auf Hochglanzpapier liegt bei der Geschäftsstelle des Naturparks sowie bei den Gemeinden, Märkten und Städten der Steinwaldregion auf.

Blick ins Programm

Zu den vielfältigen Angeboten des Naturparks Steinwald zählen am Dienstag, 8. Mai, eine abendliche Vogelstimmenwanderung ins Weihergebiet östlich von Muckenthal und am Freitag, 18. Mai, ein Vortrag zum Einstieg in die Welt der Vogelstimmen um 19 Uhr im Kulturspeicher Glasschleif. Eine Mountainbike-Tour durch den Steinwald startet am Sonntag, 20. Mai, um 10 Uhr. "Insel der Glückseligen - der Kuschberg als Geo- und Biotop" heißt es am Samstag, 2. Juni. Treffpunkt ist um 14 Uhr die Dorfmitte von Atzmannsberg. Eine Kräuterwanderung bietet der Naturpark auf der Wiese bei der Glasschleif am Sonntag, 10. Juni, um 14 Uhr. Eine naturkundliche Führung im Biotop "Zinster Steinbruch" (sonst nicht zugängliches Schutzgebiet) lockt am Samstag, 21. Juli. Am Sonntag, 29. Juli, gibt es eine Führung zum Armesberg mit der Kirche "Zur heiligen Dreifaltigkeit". "Kühe, Kaiser, Kohle, Kumpel" ist am Sonntag, 12. August, angesagt (Treffpunkt 16.30 Uhr Parkplatz Bergwerksarena Erbendorf). Mit "Der Biber als Naturschützer" ist eine Exkursion am 15. September überschrieben. (hd)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp