04.09.2014 - 00:00 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Feuerwehr bekommt neues Löschgruppenfahrzeug - Ersatz für Oldtimer - Aus dem Gemeinderat Mit Allrad und großem Wassertank

Vor ungewohnt großer Zuhörerschar diskutierten die Gemeinderäte am Mittwochabend. Die Ersatzbeschaffung eines Löschgruppenfahrzeugs für die Friedenfelser Feuerwehr interessierte. Ebenso ein Antrag des Automobilclubs. Der AC wollte den Mehrzweckplatz für Übungszwecke nutzen.

Die Kart-Jugendgruppe des AC Friedenfels wollte den Mehrzweckplatz vor der Steinwaldhalle (Bild) für Trainingszwecke nutzen. Doch da zog der Gemeinderat nicht mit. Üben können die jungen Motorsportler künftig hinter dem neuen Feuerwehrhaus (Teil des Freibad-Parkplatzes). Diskussionen gab es auch zum Bepflanzen der zahlreichen Grünstreifen um die Parkbuchten vor der Steinwaldhalle. Bild: bsc
von Bernhard SchultesProfil

Die Friedenfelser Brandschützer haben mittlerweile einen 21 Jahre alten Oldtimer im Feuerwehrhaus stehen. Gemeinderat und Kommandant Christian Bischof erachtete es deshalb an der Zeit, sich um Ersatz zu kümmern - früher als dies die Kommune plante. Im Rathaus war ein Zeitraum zwischen 2018 und 2023 im Gespräch.

Bischof rechnet wegen des Alters des Fahrzeugs in den nächsten Jahren mit erhöhten Instandhaltungskosten - vor allem in den Bereichen Druckleitung und Bremsanlage. Auch die derzeit niedrigen Zinsen sprächen für eine rasche Ersatzbeschaffung, meinte der Kommandant.

Gemeinsam kaufen

Weitere Einsparmöglichkeiten (8800 Euro) sah Christian Bischof bei einer gemeinsamen Ausschreibung und Beschaffung mit der Nachbargemeinde Krummennaab, die ebenfalls ein neues Feuerwehrauto benötige. Technische Geräte, Hilfsmittel und Werkzeuge könnten vom alten ins neue Fahrzeug übernommen werden. Die beiden Bürgermeister Gottfried Härtl (CSU) und Oskar Schuster (Freie Wähler) sowie Gemeinderat Karl Zeh (Grüne) baten den Kommandanten um eine rasche Aufstellung aller zu erwartenden Kosten. Bürgermeister Gottfried Härtl taxierte sie nach Abzug der Förderung auf maximal 200 0000 Euro. Die Gemeinderäte sprachen sich schließlich einstimmig für eine Ersatzbeschaffung (LF 20) aus. Inbetriebnahme bis Ende 2016. Das neue Löschgruppenfahrzeug hat einen 2000 Liter fassenden Wassertank und Allradantrieb.

Intensiv diskutierten die Räte auch über den Antrag des AC Friedenfels. Vorsitzender Stefan Schmalzreich und die Mitglieder baten um ein wöchentliches, zweieinhalbstündiges Training für die Jugend-Kart-Gruppe. Der Mehrzweckplatz eigne sich hervorragend für Übungszwecke, so Schmalzreich. Die Lärmbelästigung (bis längstens 20.30 Uhr) dürfte erträglich sein und wohl auch von Feriengästen toleriert werden. Eine Zusage würde die aufstrebende Kart-Jugend weiter motivieren.

Ja zu Alternative

Außerdem hatte der AC aufgrund einiger Konflikte mit der Sparte Eisstock des TSV Friedenfels, die einen Teil des Mehrzweckplatzes wöchentlich für ihr Training nutzt, einen Alternativstandort hinter dem neuen Feuerwehrhaus (Teil des Freibad-Parkplatzes) beantragt. Nachdem sich Erwin Bächer (CSU) als Anlieger und Lisa Rauh (Grüne) gegen den Mehrzweckplatz ausgesprochen hatten, einigten sich die Gemeinderäte einstimmig auf den Alternativstandort. Oskar Schuster (Freie Wähler) bat hier jedoch um Unterstützung seitens der Gemeinde für die erforderliche Umgestaltung des künftigen Übungsplatzes. Entfernt werden müssten hier ein Grünstreifen und die Begrenzungssteine der Parkbuchten. Auch fielen Stellplätze für Wohnmobile weg. Alternativplätze seien aber zahlreich vorhanden, unterstrich Bürgermeister Gottfried Härtl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp