Verein "Kultur-Landschaft südlicher Steinwald" informiert über Ziele und Aufgaben
Aufbau einer vierten Info-Stelle

Lokales
Friedenfels
19.04.2013
16
0

Die Landschaft des südlichen Steinwaldes erhalten und schützen, seine Tier- und Pflanzenwelt pflegen sowie den Naturpark Steinwald bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützen: Das sind die Ziele, die sich der Verein "Kultur-Landschaft südlicher Steinwald" auf die Fahnen geschrieben hat.

Die Gründung des Vereins fand bereits im vergangenen Jahr statt; nun erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister. Die Verantwortlichen stellten sich erstmals der Öffentlichkeit vor.

Die beiden Vorsitzenden des Vereins "Kultur-Landschaft südlicher Steinwald", Matthias Schlicht und Robert Mertl, präsentierten eine mit viel Applaus bedachte und sehenswerte Media-Show. Die dabei bildlich in Szene gesetzten, breitgefächerten Bemühungen zum Erhalt der Landschaft des südlichen Steinwaldes und vor allem der Aufbau der vierten Informationsstelle des Naturparks Steinwald mit dem Schwerpunkt Flussperlmuschel wurden von den zahlreichen Ehrengästen mit viel Lob bedacht.

Zweiter Vorsitzender Robert Mertl entführte die Gäste eingangs mit einem Bild in das Jahr 2007, das die großen Teichanlagen der Familie Janner auf der Grenzmühle zeigt und damals vom Verein zum Schutz wertvoller Landschaftsbestandteile mit Mitteln aus dem Naturschutzfonds erworben wurde. Unter dem Grundsatz, die hochwertige Kulturlandschaft konsequent nach den Vorgaben des Naturschutzes zu bewirtschaften und zu nutzen, erfolgte anschließend der Verkauf der Gebäude und die Verpachtung der landwirtschaftlichen Flächen, so Robert Mertl. Ein weiteres Ziel war es, durch eine ökologische Landwirtschaft die Wasserqualität des Grenzbaches zu erhalten und zu verbessern und die Lebensbedingungen der Flussperlmuschel zu fördern.

Hürden überwunden

Nachdem nun bereits viele Hürden mit Ämtern und Behörden überwunden seien, wird der Verein "Kultur-Landschaft südlicher Steinwald" in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Steinwald das Projekt Informationsstelle Grenzmühle forcieren, so Robert Mertl. Erster Vorsitzender Matthias Schlicht präsentierte der Versammlung bereits entworfene Pläne und Modelle der zukünftigen Informationsstelle in der ehemaligen Fischhälterei. Ein großes Schau-Bassin über das Artenhilfsprojekt Flussperlmuschel bildet dabei den Mittelpunkt des neuen Gebäudes mit vielen Informationen zur Gewässerkunde und zum Element Wasser. Ausführlich unterrichten will die Informationsstelle auch über die Regionalvermarktung des Biolandhofes Grenzmühle, meinte Matthias Schlicht.

Lob spendete der erste Vorsitzende den Mitgliedern, die aus der einstigen Arbeitsgruppe den neuen Verein zum Leben verhalfen; namentlich nannte er zweiten Vorsitzenden Robert Mertl, Kassenwart Rita Kallmaier, Schrift-/Pressewart Bernhard Schultes, den Vorsitzenden des Naturparks Steinwald, Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, sowie den Beisitzer im Fachbereich Zoologie Dr. Wolfgang Völkl, den Beisitzer im Fachbereich Botanik Andreas Kunz und den Beisitzer im Fachbereich Landwirtschaft Josef Schmid.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.