18.09.2014 - 00:00 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Vierte Informationsstelle für den Naturpark Steinwald Mit dem Fluss auf Augenhöhe

Die Vorarbeiten für die vierte Infostelle des Naturparks Steinwald an der Grenzmühle (zwischen Friedenfels und Erbendorf) sind abgeschlossen. Bauingenieurin Anja Hautmann aus Brand hat die Unterlagen für die Baugenehmigung fertiggestellt. Das Konzept macht schon jetzt neugierig.

Auf die neue, vierte Informationsstelle des Naturparks Steinwald freuen sich (von links) Geschäftsführer Ernst Tippmann, Robert Mertl, zweiter Vorsitzender des Vereins "Kulturlandschaft Südlicher Steinwald", Grundstücksbesitzer Josef Schmidt, Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Vorsitzender des Naturparks Steinwald, Matthias Schlicht und Bauingenieurin Anja Hautmann. Erste Maßnahme ist der Rückbau der einstigen Fischhälterei (im Hintergrund). Bild: bsc
von Bernhard SchultesProfil

Träger des Projekts ist der Naturpark Steinwald. Unterstützung kommt von der Höheren Naturschutzbehörde an der Regierung der Oberpfalz. Die Verantwortlichen und künftigen Betreiber der vierten Informationsstelle des Naturparks trafen sich nun bei einem Ortstermin an der alten Fischhälterei auf der Grenzmühle.

Der Vorsitzende des Naturparks Steinwald, Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, der Geschäftsführer des Naturparks Steinwalds Ernst Tippmann, die beiden Vorsitzenden des Vereins "Kulturlandschaft Südlicher Steinwald", Matthias Schlicht und Robert Mertl, sowie Josef Schmidt, der Besitzer der Grenzmühle dankten dabei Anja Hautmann für ihr Engagement und freuten sich, Einheimischen und Gästen in absehbarer Zeit einen weiteren attraktiven Anlaufpunkt im Steinwald bieten zu können. Nach der Fertigstellung der Genehmigungsunterlagen richten sich die Hoffnungen nun auf einen baldigen Baubeginn. Das bedeutet auch den Abriss einer alten Fischhälterei, damit an diesem Platz die vierte Infostelle entstehen kann. Hier erfahren Besucher einmal alles rund um die Flussperlmuschel, über heimische Gewässer und Interessantes über die Regionalvermarktung sowie die extensive Landwirtschaft.

Ratespiele

Blickfang der vierten Infostelle ist sicher ein großes Schaubecken. Ein verglaster Flusslauf gewährt Einblick in den Lebensraum von Flussperlmuschel und Wassertieren. Nicht fehlen dürfen Info-Tafeln. Ratespiele und Filmvorführungen zu den Schwerpunktthemen dürften besonders Kindern gefallen. Wer auf den Boden der ehemaligen Fischhälterei blickt, findet sich auf einer begehbaren Landkarte des Naturparks. LED-Lauflichter markieren die Flussläufe der Steinwald-Region. Breitgefächert die Informationen zum Thema Wasser mit wichtigen Infos zum Trinkwasserschutz.

Die beiden Vorsitzenden des Vereins "Kulturlandschaft Südlicher Steinwald", Matthias Schlicht und Robert Mertl, erörterten bei der Besprechung auf der Grenzmühle auch das Engagement der Mitglieder. Denn bei der 150 000 Euro teuren Baumaßnahme will man einen erheblichen Teil durch Eigenleistung abdecken. Nach einem Baubeginn im nächsten Jahr ist die Fertigstellung und Einweihung der vierten Informationsstelle des Naturparks Steinwald für Ende 2016 oder Anfang 2017 geplant.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.