10.03.2018 - 13:32 Uhr
Friedenfels

Pech und Pannen, aber kein Pleiten-Ergebnis Klug und Friedenfelser Härtl im Para-Biathlon ohne Medaille

Pyeongchang. Pech und Pannen, aber sicherlich kein Pleiten-Ergebnis: Clara Klug (München) und ihr Begleitläufer Martin Härtl aus Friedenfels (Kreis Tirschenreuth) haben am Samstag bei ihrem ersten Auftritt bei den Paralympics eine Medaille verpasst. Das bayerische Duo, das durchaus zum Favoritenkreis zählte, landete über die 6 Kilometer im Para-Biathlon in der Blindenklasse auf Rang 6. Dabei ging bei ihrer Premiere bei den Behindertenspielen auch einiges schief. Klug strauchelte zwei Mal bei einem Anstieg, Härtl stürzte bei einer Abfahrt, als er zu Klug zurückblickte, auch die Biathletin landete dann im Schnee. Gold holte die unter Dopingverdacht stehende Russin Michalina Lisowa mit ihrem Guide.

Clara Klug (hinten) und der Friedenfelser Martin Härtl bei einer Abfahrt im ersten Wettbewerb. Am Ende wurden sie Sechste.. Bild: dpa
von Josef Maier Kontakt Profil

Als Sechste im Ziel angekommen, nahmen Klug und Härtl die Missgeschicke nicht allzu tragisch. "Wir waren beide ein wenig nervös heute", sagte die 23-Jährige Klug. "Aber es war erst der Anfang hier." Im Para-Biathlon haben die beiden noch zwei Chancen. Die nächste am Dienstag. Dann soll es ohne Strauchler und Stürze abgehen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.