10.12.2017 - 19:02 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg wird 60 Großes Gedränge im Friedenfelser Schloss

Zuerst im Schloss und dann im Brauereimuseum stehen die Gäste Schlange, um Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg zum "Sechzigsten" zu gratulieren. Der überrascht mit einem ungewöhnlichen Geburtstagswunsch.

Einen großen Bahnhof bereiteten Familie, Vereine und Gäste Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg (rechts) anlässlich seines 60. Geburtstages. Ehefrau Freifrau Adelheid, Mutter Freifrau Helga und Bruder Freiherr Albrecht (von links) empfingen am Ehrentag zusammen mit dem Jubilar eine nicht enden wollende Gästeschar. Bild: bsc
von Bernhard SchultesProfil

Mit einem großen Empfang im Friedenfelser Schloss feierte Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg am Wochenende 60. Geburtstag. Dem Unternehmer, begeisterten Jäger und Vater von vier Söhnen machten Vertreter aus Politik, Kirche, Wirtschaft, Sport und dem Vereinswesen ihre Aufwartung.

Die Gratulationscour schien nicht zu enden. Besonders das unternehmerische Wirken und die erfolgreiche Expansion der Friedenfelser Betriebe wurde dabei immer wieder hervorgehoben. Auch zahlreiche Sportfreunde des Jubilars ließen es sich nicht nehmen, dem begeisterten Allroundsportler und Skifahrer am Ehrentag zu gratulieren. Sie erinnerten an die vielen Jahre, in denen sich Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg alljährlich an den Skimeisterschaften im Ort beteiligt hatte.

Anstelle von Geschenken bat der Freiherr um Spenden für eine Idee: "Ich will anlässlich meines Geburtstages an einem schönen und öffentlich zugänglichen Ort in Friedenfels ein Kruzifix mit Brunnen aufstellen. Ein Platz für Erholung und Besinnung soll dabei entstehen, für Friedenfelser und für Besucher, von vielen gemeinsam durch Spenden ermöglicht. Wenn Sie das eine gute Idee finden und mir die Freude eines Geschenks machen wollen, dann unterstützen sie diesen Wunsch", hatte der Freiherr auf seiner Einladung zum Geburtstag vermerkt.

Hornmeister Peter Hamm von der Kreisgruppe Tirschenreuth der Jagdhornbläser übermittelte die Glückwünsche aller Jäger und überraschte den Jubilar mit einem ganz besonderen Geschenk. Im Auftrag des Schwagers des Jubilars, Johannes Fürst zu Waldburg-Wolfsegg-Waldsee, der leider verhindert war, hatte die Kreisgruppe in geheimer Kommandosache die "Fanfare Eberhard" einstudiert. Dazu überreichten die Jagdhornbläser unter dem Applaus der Gäste die gerahmten Noten der entdeckten Fanfare.

Beim großen Empfang in der Eingangshalle des Schlosses und der anschließenden Feier im Brauereimuseum freute sich der Jubilar besonders auch über viele nette Worte und Glückwünsche. Vereinsvertreter, karitative Einrichtungen, Gemeinschaften, Kirchen, Schule und Kindergarten dankten dem großzügigen Unterstützer für die jahrelange Förderung. Die Leistungen des Jubilars für den Erholungsort würdigten die Bürgermeister Gottfried Härtl und Oskar Schuster sowie die Priester Pfarrer Joseph und Pater Martin von der Katholischen Pfarrgemeinde Maria Immaculata. Dankbarkeit wurde dem engagierten Naturschützer und Denkmalpfleger auch für seine Ausübung von zahlreichen Ehrenämtern im In- und Ausland entgegengebracht. Der Vorstand des Naturparks Steinwalds, dessen Vorsitzender der Jubilar seit 2003 ist, war komplett "angetreten" und hoffte auf eine weitere langjährige Zusammenarbeit. Während die Jagdhornbläser die musikalische Umrahmung im Schloss übernahmen, setzte der Männergesangverein "Frohsinn" unter der Leitung von Horst Straub die Akzente bei der anschließenden Geburtstagsparty im Brauereimuseum.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.