Fenchelpflanzen für den Schwalbenschwanz

Mit "600 Fenchelpflanzen für den Schwalbenschwanz", eine Aktion des Vereins Kulturlandschaft Südlicher Steinwald, bemühen sich die Mitglieder um den Erhalt und Fortbestand eines der größten und schönsten heimischen Schmetterlinge. Bild: bsc
Vermischtes
Friedenfels
06.05.2018
38
0

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr startet der Verein Kulturlandschaft Südlicher Steinwald erneut die Aktion "Fenchelpflanzen für den Schwalbenschwanz". Noch immer schwärmen Vorsitzender Matthias Schlicht und Schriftführer Robert Mertl von der großeNBeteiligung im Jahr 2017.

76 Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis und darüber hinaus unterstützten die Aktion für den besonderen Schmetterling. Erfreut war Mertl dabei über die zahlreichen Rückmeldungen. So war der Start wegen der letztjährigen kalten Witterung noch relativ gering, bei der Eiablage der zweiten Generation jedoch überschlugen sich die Meldungen.

Allein in Friedenfels konnten die Teilnehmer 39 Raupen nachweisen, aber auch die Teilnehmer aus Wiesau, Erbendorf, Fuchsmühl, Waldershof, Plößberg, Kemnath, Kulmain und Konnersreuth dokumentierten und schickten zahlreiche Fotos von der erfolgreichen Eiablage auf den Fenchelpflanzen an den Verein.

"Uns freut, dass der Steinwald Heimat eines seltenen Tagfalters, des Schwalbenschwanzes, ist. Um überleben zu können, ist er auf bestimmte Pflanzen angewiesen. Das ist unter anderem der Gemüsefenchel. Diesen nimmt er gerne an;um seine Eier abzulegen und sich so fortzupflanzen", erklärt Schlicht.

Der Verein möchte deshalb diesem besonderen Schmetterling auch in diesem Jahr helfen. Er verschenkt an interessierte Bürger bis zu fünf Fenchelpflanzen für den eigenen Garten. Sie sollen zur Eiablage dieses "fliegenden Edelsteines" und als Futterpflanze für seine Raupen dienen. Das Gemüse sollte aber nicht geerntet werden, sondern auswachsen und zur Blüte kommen, so dass sich eventuell vorhandene Raupen auch verpuppen und schlüpfen können.

Im Herbst sind die Fenchelpflanzen mit den großen Blütendolden und ihren Samenständen auch ein schöner Blickfang. Ein "Vergelt's Gott" richtete Schlicht an das Mitglied Siegfried Steinkohl. Der Hobbyfotograf und Naturliebhaber spendet in diesem Jahr die für die Aktion benötigten 600 Fenchelpflanzen.

Um überleben zu können, ist der Schwalbenschwanz auf bestimmte Pflanzen angewiesen. Das ist unter anderem der Gemüsefenchel.Vorsitzender Matthias Schlicht


Pflanzen abholenDie Fenchelpflanzen können am Samstag, 12. Mai, zwischen 14 und 17 Uhr bei Monika und Robert Mertl in der Schönfußstraße 47 in Friedenfels abgeholt werden. (bsc)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.