14.03.2018 - 17:26 Uhr
Friedenfels

Frauenreuther Sportschützen ziehen hochzufrieden Bilanz Gut aufgestellt in die Zukunft

Das Lob von Bürgermeister Gottfried Härtl hören die Mitglieder der Frauenreuther Sportschützen gerne: "Eine Gemeinde kann stolz sein und sich glücklich schätzen, einen so engagierten und erfolgreichen Verein in seinem Umfeld zu wissen."

Die Vorsitzenden des Schützenvereins Frauenreuth, Edeltraud Kaßeckert (links) und Reinhard Schwarz (hinten, Zweiter von rechts), sowie die Bürgermeister Gottfried Härtl (hinten links) und Oskar Schuster (hinten rechts) gratulierten den langjährigen Mitgliedern und freuten sich mit (vorne von links) Manfred Schmalzreich, Alfred Schraml, Erwin Höcht, Willi Schlicht und Ludwig Schultes sowie (hinten von links) Stefan Fischer, Elena-Maria Schlicht und Bernhard Stock. Bild: bsc
von Bernhard SchultesProfil

Die Jahresversammlung im Schützenheim war ausgezeichnet besucht. Vorsitzende Edeltraud Kaßeckert lieferte im Jahresbericht viele Hintergrundinformationen und erinnerte an zahlreiche Höhepunkte während des Vereinsjahres. "Im vergangenen Jahr fand das Maibaumaufstellen im Ortsteil Frauenreuth zum 54. Mal statt. Die Frauenreuther Sportschützen stehen damit zuverlässig auch für das Brauchtum. Die Schützenvereine gehören zwischenzeitlich zum Weltkulturerbe." Auch Veränderungen und Neuerungen hätten zu einer erfolgreichen Weiterentwicklung des Vereins beigetragen. Edeltraud Kaßeckert verwies auch auf Neujahrsempfang der Gemeinde, das erstmals durchgeführte Sebastiansschießen sowie die Übertragung der Schießergebnisse vom Schießstand in den Aufenthaltsraum mittels Beamer. Mitgetragen und von den Mitgliedern unterstützt wurden aber auch die gesellschaftlichen Veranstaltungen der Gemeinde Friedenfels, Kirchenzüge und Jubiläumsfeierlichkeiten der Vereine. "Mehrmals stellte der Schützenverein Frauenreuth die größte Beteiligung und Abordnung." Einen weiteren Grund für das breite Interesse am Vereinsgeschehen sah Vorsitzende Kaßeckert in der Einbindung der Jungschützen. Sie hätten bereits verschiedene Ämter und Aufgaben übernommen, "die sie sehr gut ausführen". Es sei deshalb wichtig, Positionen zum geeigneten Zeitpunkt frei zu machen, damit sich die nächste Generation eingliedern könne. "Dies ist bei uns gegeben. Somit dürfte die Zukunft unseres Vereins gesichert sein." Für diese Aussage bekam die erste Vorsitzende viel Beifall. Auf ein bevorstehendes Ereignis war Edeltraud Kaßeckert besonders stolz: "Nach 20 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit erfolgt im Mai dieses Jahres die Verlängerung unseres Mietvertrages mit unseren Vereinswirten Carola und Nadine Mitlmeier." Edeltraud Kaßeckert erinnerte an das harmonische Miteinander.

Viele Meisterschaften

Sportleiter Bernhard Stock hielt Rückschau auf viele Schießwettbewerbe und informierte die Besucher über die erzielten Ergebnisse und Platzierungen bei den diversen Meisterschaften und Ligenkämpfen. Stock freute sich zudem über eine ausgezeichnete Resonanz bei zahlreichen vereinsinternen Wettbewerben und Gaudiwettkämpfen. Auch auf Gauebene waren die Frauenreuther zahlreich vertreten. Die Schützen nahmen am Gaukönigsschießen, an der Gaumeisterschaft und an Bayerischen Meisterschaften teil. Daneben bot der Verein 44 Trainingsabende. Einen besonderen Dank richtete Stock an die Schießaufsicht. Hauptkassier Claudia Schlicht verwies in ihrem Rechenschaftsbericht trotz vieler Anschaffungen, der Fertigstellung und Umrüstung auf elektronische Schießstände sowie der umfangreichen Unterhaltung des Schützenheims auf ein ansehnliches finanzielles Polster. Einen Höhepunkt der Versammlung bildete die Ehrung von treuen Mitgliedern. Die Vorsitzenden Edeltraud Kaßeckert und Reinhard Schwarz überreichten Urkunden und Präsente und freuten sich besonders mit den "älteren" Mitgliedern, die dem Frauenreuther Schützenverein zur Wiedergründung verhalfen.

Ehrungen

Für 65 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Willi Schlicht, Ludwig Schultes und Emmeram Trottmann ausgezeichnet. 60-jährige Treue zu den Frauenreuther Sportschützen: Richard Bischof, Erwin Höcht und Philip Hausknecht. 50 Jahre: Helga Maier, Johann Schlicht, Manfred Schmalzreich, Elisabeth Schmalzreich und Alfred Schraml. 40 Jahre: Reinhard Etterer, Gertrud Stauber, Angelika Schramm und Bernhard Stock. 25 Jahre: Wolfgang Bauer, Stefan Fischer. 10 Jahre: Lisa Bittner, Eberhard Bartsch, Monika Bartsch und Elena-Maria Schlicht. (bsc)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.