Friedenfelser Ministranten auf Tour
Drei tolle Tage

Großen Spaß hatten die Ministranten der Pfarrgemeinde Maria Immaculata bei einen dreitägigen Ausflug nach Niederbayern. Pfarrer Joseph (links) lobte die Kinder und Jugendlichen für die engagierte Unterstützung bei den angefallenen Arbeiten und würdigte die Planer und Leiter des Wochenendes, Annamaria Härtl (vierte Reihe, rechts) und Maximilian Heindl (sechste Reihe, rechts). Bild: bsc
Vermischtes
Friedenfels
07.07.2017
78
0

Ein abwechslungsreiches Wochenende in Niederbayern erlebten 28 Ministranten der Pfarrgemeinde Maria Immaculata. Nach einem gemeinsamen Abschlussgebet ging es mit Gemeindebus und Privatautos nach Haunersdorf bei Landau an der Isar. Die Leitung lag bei Annamaria Härtl und Maximilian Heindl, die bei den vielen Unternehmungen große Unterstützung von den Gruppenleitern erhielten. Mit dabei waren auch der Vorsitzende des Pfarrgemeinderates und Verantwortliche der Ministranten, Carsten Klöble, sowie Pfarrer Joseph.

Im idyllischen Haunersdorf bezogen die Ministranten ein Selbstversorgerhaus, wo sich die Älteren der Gruppe sofort um das Abendessen kümmerten. Lustige Spiele im Gruppenraum sowie eine abendliche Meditation gehörten zum Programm des ersten Tages. Am Samstagmorgen klingelte um 8 Uhr der Wecker und man traf sich zum Frühstück im Speisesaal. Der anschließende Gottesdienst, gestaltet von Pfarrer Joseph, stand unter dem Motto "Beten". Der Geistliche fragte dabei ab, ob die Kinder und Jugendlichen nur aus Gewohnheit beten oder ob vielleicht doch etwas mehr dahinter steckt. Auch bei einem Predigtspiel wurde nochmals darauf Bezug genommen. Die Erkenntnis: Richtiges und echtes Beten fördert das aktive Mitwirken im Reich Gottes. Im Anschluss an den Gottesdienst stand die Erkundung von Landau auf dem Programm. Dazu gehörte auch ein Spaziergang entlang der Isar. Große Begeisterung herrschte am Nachmittag beim Besuch des Freibads in Plattling. Nicht fehlen durfte ein abendliches Lagerfeuer beim Unterkunftshaus. Bei gegrillten Würstchen, Stockbrot und Kartoffeln hatte man sich viel zu erzählen. Für Unterhaltung sorgten auch einige Spiele.

Bei einer lockeren Gesprächsrunde am Sonntag durften die Ministranten erzählen, was ihnen am Ausflug besonders gefallen hat und was weniger. Die gewonnenen Erkenntnisse wollen die Verantwortlichen im nächsten Jahr in das Ausflugs-Programm einbauen. Annamaria Härtl, Maximilian Heindl, Carsten Klöble und Pfarrer Joseph freute dabei, dass die Friedenfelser Ministrantengruppe mittlerweile eine verschworene Gemeinschaft geworden sei. Viele gemeinsame Unternehmungen auch außerhalb des Altardienstes seien dafür ein Beweis. Vor der Heimreise dankten alle Teilnehmer den Verantwortlichen für Planung und Durchführung. Schon jetzt freuen sie sich auf den Ausflug im kommenden Jahr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.