29.10.2016 - 02:00 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Priester und pastorale Mitarbeiter zu Besuch in Schlossbrauerei Originalität und Qualität

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr besuchten die Priester und pastoralen Mitarbeiter mit den Friedenfelser Betrieben ein Unternehmen im Dekanat Tirschenreuth. Thomas Schultes, Geschäftsführer der Friedenfelser Betriebe, und Braumeister Christian Mitterbauer begrüßten die Gäste. Neben einem interessanten Einblick in die Friedenfelser Betriebe und ihre ökologische, nachhaltige Philosophie nutzte man auch die Gelegenheit, die Schlossbrauerei Friedenfels zu besichtigen. Thomas Schultes und Christian Mitterbauer führten durch die Brauerei und erläuterten die Entwicklung des Brauhauses Friedenfels und der Umbauten der teils historischen Gebäude zu einem modernen Brauereibetrieb. Beim "World Beer Cup 2014" in Denver, der Weltmeisterschaft der Bierbrauer, so Schultes, gelang es Braumeister Christian Mitterbauer, ein Friedenfelser Hefeweizen Hell zu kreieren, das mit einer Gold-Medaille ausgezeichnet wurde. Es zählt damit zu einem der weltbesten Hefeweizen. Im Anschluss an die Führung begrüßte Eigentümer Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg die Besucher. "Der wahre Reiz unserer Betriebe ist die Vielseitigkeit. Nachhaltigkeit, Originalität und Qualität, einheimische Rohstoffe, soziale Verantwortung für unsere Mitarbeiter und die Region bestimmen unser unternehmerisches Handeln", so Freiherr von Gemmingen-Hornberg. "Es sei gute Tradition, im Dekanat Firmen zu besuchen, die soziale Verantwortung für die Mitarbeiter übernehmen. Es sei aber auch eine Freude, hochkarätigen, innovativen Firmen, Unternehmern mit Leidenschaft und Weitblick zu begegnen, die Menschen in unserer Gegend Perspektiven und attraktive Arbeitsplätze anbieten", sagte Dekan Pfarrer Thomas Vogl. Er wünschte weiterhin eine segensreiche Entwicklung.

Geschäftsführer Thomas Schultes (Mitte) führte durch die Schlossbrauerei Friedenfels. Bild: privat
von Redaktion OnetzProfil

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.