Fuchsmühler Laienspielgruppe begeistert Publikum mit neuem Stück und erntet viel Beifall
Chaos im Hause Fetzer

Im Hause Fetzer herrscht Chaos - Betty (Andrea Hecht, rechts) und Ehemann Ambros (Werner Robl, links) müssen vor Erbtante Edith (Angela Sperrer) so tun, als herrsche bei ihnen heile Welt. Bild: si
Lokales
Fuchsmühl
15.04.2013
11
0

Viel zu lachen gab es am Samstag für die Zuschauer im Fuchsmühler Jugendheimsaal: Die Laienspielgruppe begeisterte mit ihrem Frühjahrsstück "Lieber einen Mann als gar keinen Ärger" aus der Feder von Regina Rösch. Regie führte Wolfgang Lang.

Auf amüsante Art und Weise bekam das Publikum einen Einblick in den "ganz normalen Wahnsinn" des Ehelebens. Dabei gab es auch klare Antworten auf die Fragen, wer in einer Beziehung das Sagen hat und wer der Schlauere ist. Kräftiger Beifall belohnte die Schauspieler am Ende für ihre Mühen.

Weihnachtsbaum im Juni

Zum Inhalt: Bei Familie Fetzer in Fuchsmühl steht Ende Juni immer noch der Weihnachtsbaum im Wohnzimmer - sehr zum Ärger von Betty Fetzer (Andrea Hecht). Ehemann Ambros (Werner Robl) hat das "gute Stück" weiträumig abgesperrt und bewacht es mit Argusaugen. Schließlich geht es um eine Wette mit seinem besten Freund Oswald Geiger (Berthold Höcht). Ambros hatte um 30 Liter Bier gewettet, dass sein Baum länger aushalten würde.

Betty ist genervt, denn nun kann das Wohnzimmer wieder einmal nicht tapeziert werden. Der Streit ist vorprogrammiert und mitten in dem Chaos kommt bei den beiden der Verdacht auf, dass sie in einer Woche Silberhochzeit haben könnten. Aber keiner weiß es so genau. Ambros ist sich sicher, dass es in dem Jahr gewesen sein muss, als es beim Feuerwehrfest in Fuchsmühl Schaschlik gegeben hat.

Erbtante aus Amerika

Um der Sache auf den Grund zu gehen, werden Oswald und dessen Frau Helga (Sabine Eger-Engelmann) zu Rate gezogen, die im gleichen Jahr geheiratet haben. Aber auch sie können sich nicht genau erinnern. Die Gravur im Ehering bringt schließlich die Gewissheit, dass die Silberhochzeit vor der Tür steht. Kaffee und Obstkuchen würden den beiden Männern reichen, doch die Ehefrauen sind da ganz anderer Meinung. So ein Jubiläum müsse gefeiert werden. Zu allem Unheil kündigt auch noch Erbtante Edith (Angela Sperrer) aus Amerika ihr Kommen an. Damit ist das Chaos perfekt. Schließlich hat Betty in den Briefen an Tante Edith das "Blaue vom Himmel" gelogen und mächtig angegeben.

Sohn Stefan (Michael Robl) entwickelt sich bei den Vorbereitungen zum Fest als Organisationstalent. Er überredet Zahnarzthelferin Susanne (Christina Hößl), seine Verlobte zu spielen und Maximilian Müller (Manfred Beer) schlüpft in die Rolle des Butler James. Alle Beteiligten sind fleißig am Proben und Renovieren, da platzt Tante Edith auch schon herein. Um sie nicht zu enttäuschen und vor allem um nicht enterbt zu werden, wird improvisiert und geschwindelt, was das Zeug hält...

Die nächste Vorstellung am kommenden Samstag ist bereits ausverkauft, doch einige Restkarten gibt es noch für die letzte Aufführung am kommenden Sonntag. Erhältlich sind sie bei der Raiffeisenbank Fuchsmühl, der Sparkasse in Fuchsmühl und Wiesau, der Gemeinde Fuchsmühl, der AWO-Geschäftsstelle am Dennerleinplatz in Mitterteich und im Geschäft "The Loom" in Marktredwitz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.