Laienspieler danken Regisseurin - Silberne Ehrennadel des Verbands der Bayerischen ...
Triumphaler Abschied für Inge Schärl

Nach 21 Jahren Regiearbeit bei der Fuchsmühler Laienspielgruppe übergab Inge Schärl (Siebte von links) ihr Amt an Wolfgang Lang (Zweiter von rechts). Inge Schärl dankten Bürgermeister Wolfgang Braun (Sechster von rechts), LSG-Vorsitzende Angela Sperrer (Fünfte von links), Kurt Rodehau (Sechster von links) vom Verband Bayerischer Amateurtheater und Ehrenvorsitzender Hermann Scherbaum (rechts). Bild: jr
Lokales
Fuchsmühl
31.10.2011
1
0

Ein volles Haus, begeisterte Zuschauer und stehende Ovationen - schöner hätte der Abschied von Regisseurin Inge Schärl nicht sein können. Am Samstagabend, als der letzte Vorhang für "Das Wunder des heiligen Florian" fiel, legte Inge Schärl nach 21 Jahren Regiearbeit bei der Laienspielgruppe Fuchsmühl ihr Amt in jüngere Hände. Ihr Nachfolger ist Wolfgang Lang.

Angela Sperrer, Vorsitzende der Laienspielgruppe, ergriff nach dem Schlussapplaus das Wort und meinte: "Wir haben heute noch ein ganz besonderes Ereignis. 21 Jahre lang führte Inge Schärl Regie bei den Aufführungen der Fuchsmühler Laienspielgruppe." Dabei lobte Sperrer: "Du hast das Beste aus uns herausgeholt." Zum Dank gab es für Inge Schärl eine "diamantene Ehreneintrittskarte". Dafür erhält Schärl freien Eintritt bei allen Vorstellungen der Laienspielgruppe, jeweils ein Getränk und ein Rollenbuch. Bürgermeister Wolfgang Braun zollte zunächst allen Schauspielern großes Lob für zwei tolle Aufführungen. An Inge Schärl gerichtet, betonte Braun: "Ich danke dir für 21 Jahre Dienst in der Laienspielgruppe. Du hast wesentlichen Anteil daran, dass Fuchsmühl auch mit der Laienspielgruppe identifiziert wird." Hermann Scherbaum, Ehrenvorsitzender der Laienspielgruppe, hob hervor: "Das was du für uns geleistet hast, ist nicht hoch genug einzuschätzen. Herzlichen Dank von deinen Darstellern."
Nach Fuchsmühl war auch Kurt Rodehau gekommen, Vizepräsident des Verbands der Bayerischen Amateurtheater. Zum Abschied von der Bühne gratulierte Rodehau mit der nur selten verliehenen Silbernen Ehrennadel des Verbandes, dem 626 Laienspieltheater aus ganz Bayern angehören. "Ich danke dir für dein herausragendes Engagement rund um das Laienspiel", erklärte Rodehau, der auch Bezirksvorsitzender für Nordbayern ist. "Danke! Es hat mit dir viel Spaß gemacht", sagte Kurt Rodehau, ehe sich alle Schauspieler der LSG mit einer Rose von "ihrer Inge" verabschiedeten.

Donnernder Applaus

Abschließender Höhepunkt war der Auftritt der "Drei Tenöre" mit ihrem "Aber dich gibt's nur einmal für mich". Donnernder Applaus zeigte Inge Schärl, dass sie in den vergangenen zwei Jahrzehnten herausragende Arbeit geleistet hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.