21.02.2017 - 20:00 Uhr
FuchsmühlSport

Schießsport Knapp am Aufstiegskampf vorbei

Nach dem unglücklichen Abstieg der 1. Luftgewehrmannschaft aus der Bayernliga - zudem fehlte Spitzen-Schützin Sabrina Hößl (jetzt Bundesliga) - waren die Erwartungen der Andreas-Hofer-Schützen für diese Saison nicht allzu hoch. Trotzdem mischten die Fuchsmühler Luftgewehrschützen in der Oberpfalzliga stets vorne mit und lagen vor dem letzten Schießtag nur zwei Punkte hinter dem Spitzenduo Zeitlarn und Oppersdorf.

von Autor HÄProfil

Bei den letzten Wettkämpfen in Höhenhof überraschte Oppersdorf mit einer Niederlage gegen Karlstein, während Fuchsmühl gegen Fußenberg gewann. Damit musste der letzte Durchgang entscheiden. Fuchsmühl nutzte die Chance mit einem sicheren 4:1 gegen Luckenpaint II. Die Oppersdorfer bezwangen mit dem letzten Schuss den Tabellenletzten und Absteiger SV Griesbach mit 3:2. Bei jeweils 20:8 Punkten entschieden die Einzelpunkte (Oppersdorf 45:25, Fuchsmühl 44:26) zugunsten der Oppersdorfer. Als Zweiter nehmen sie an den Aufstiegskämpfen zur Bayernliga teil. Meister und Aufsteiger ist Zeitlarn (22:6). Im Wettkampf gegen Absteiger Fußenberg punkteten Christina Hößl mit 391:379 gegen Armin Lingauer und Kerstin Knegten mit 391:375 gegen Monika Winkeler. Ohne Erfolg blieben Petra Stöckert mit 374:378 gegen Theresa Schmeilzl und Stefanie Müller mit 367:377 gegen Andreaas Kerscher. Vanessa Paschke gewann gegen Andrea Schindler erst mit dem letzten Schuss mit 384:383 und 3:2. Endstand: 1907:1892 für Fuchsmühl. Beim 4:1 gegen Luckenpaint musste nur Stefanie Müller mit 364:375 gegen Holger Melzl eine Niederlage hinnehmen. Es siegten Christina Hößl (391:387) gegen Franz Heindl, Petra Stöckert (371:367) gegen Silvia Held, Vanessa Paschke (388:383) gegen Marina Schober und Kerstin Knetgen (386:378) gegen Kevin Beck. Gesamtringzahl 1900:1890 für Fuchsmühl.

Am letzten Wettkampftag werden jeweils auch die Sieger der Einzelwertung ausgezeichnet. Die ersten drei Plätze in der Frauenwertung gingen nach Fuchsmühl: 1. Christina Hößl mit einem Schnitt von 389,23 (zugleich auch der beste Ringdurchschnitt aller Schützen); 2. Kerstin Knegten, 386,43; 3. Vanessa Paschke, 386,07. Von den möglichen 14 Einzelpunkten holten Hößl 11, Knegten 12, Paschke 10.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.