Aufführung von Ludwig Thomas Heiliger Nacht in Fuchsmühl
Jubiläum in Wallfahrtskirche

Mit einem dicken Lob an alle Mitwirkenden bedankte sich Pfarrgemeinderatssprecherin Christa Müller (rechts) stellvertretend bei Angelika Protschky (links) und Hartmut Schraml (Mitte) für den beeindruckenden Vortrag der "Heiligen Nacht" von Ludwig Thoma. Bild: wro
Vermischtes
Fuchsmühl
13.12.2016
51
0

Ludwig Thomas "Heilige Nacht", eine Aufführung des "Pechlattenfixner Dorftheaters", war nicht nur eine Jubiläumsveranstaltung. Das Gastspiel war auch ein besonderes Geschenk an die alljährlich bei einer Fußwallfahrt besuchte Nachbarpfarrei Fuchsmühl.

"Jetzt, Leuteln, jetzt loust's amal zua. Mei Gsangl is wohl a weng alt. Es is aba dennascht schö gnua. I moan, daß 's enk allesamm g'fallt." Mit diesen Worten beginnt die Geschichte von der "Heiligen Nacht". Geschrieben hat sie Ludwig Thoma vor rund einhundert Jahren. Mit einfachen Versen, aber nicht minder eindrucksvoll beschreibt der bayerische Schriftsteller eines der bekanntesten Ereignisse. Ort der Handlung: Ein unscheinbarer Ort namens Bethlehem. In den Hauptrollen: Maria, Joseph und ihr neugeborener Sohn Jesus.

Gefühlvoll

Bereits zum 25. Mal sei man mit dem Stück in einer Gemeinde zu Gast, um damit die Zuhörer auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen zu können, informierte Spielleiter Hartmut Schraml. Die mehr als einstündige Veranstaltung mit treffend betonten Wort- und von den Sängern und Musikanten gefühlvoll vorgetragenen Liedbeiträgen sorgte für andächtiges Zuhören in der nur von wenigen Lichtern erleuchteten Wallfahrtskirche. Nicht fehlen durften bekannte Weisen wie der Andachtsjodler oder auch das gemeinsam gesungene Weihnachtslied "Oh du fröhliche, oh du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit." Den mehrstimmigen Gesang bildeten Johannes Kutzer, Kunibert Reiß, Michael Böx und Hartmut Kluwe. Mit Dr. Kirsten Schmiedel saß ein Ausnahmetalent an der Zither. Unterstützt wurde der Musiker von Johannes Kutzer mit der Gitarre. Hartmut Schraml, Spielleiter und Regisseur der "Pechlattenfixner", beschreibt, wie es zu den Aufführungen kam: "Nach den erfolgreichen Theateraufführungen im Gründungsjahr 2002 wollten wir - passend zur Weihnachtszeit - auch ein besinnliches Programm anbieten." Schnell habe man sich für Ludwig Thomas "Heilige Nacht" entschieden, fährt der Pechbrunner Theaterleiter fort. Wort- und Liedtexte wurden angeschafft. Unterstützt vom musikalischen Leiter des Pechbrunner Theaters Johannes Kutzer, konnten rasch auch die Rollen besetzt werden. Einstimmig kam man schließlich überein, eingehende Spendengelder (nach Abzug der Kosten) dem Veranstalter zur freien Verfügung zu überlassen. Nach 24 Veranstaltungen seien bisher - so Schraml - mehr als 8000 Euro geflossen. Mit großzügigen Geldspenden an ihre Pfarrei und viel Applaus für die Mitwirkenden bedankte sich an diesem Abend auch das Fuchsmühler Publikum für die 25. "Heilige Nacht" der Gäste aus Pechbrunn.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.