Besinnliche Vorträge bei Adventsfeier der Caritas
In Mundart

Alle Jahre gut besucht ist der Seniorennachmittag des Fuchsmühler Caritasvereins in der Mehrzweckhalle. Der Fuchsmühler Dreigesang umrahmte den besinnlichen Teil mit adventlichen Weisen; Hubert Köhler begleitete das Trio am Klavier. Bild: wro
Vermischtes
Fuchsmühl
24.12.2016
41
0

Zu einer Adventsfeier hatte der Caritasverein Fuchsmühl in die Mehrzweckhalle eingeladen. Pfarrer Joseph freute sich über den guten Besuch. Der Pfarrer ist nicht nur Seelsorger in Fuchsmühl. Von Amts wegen ist Pater Thankachan Puthiyedath, wie der Pfarrer eigentlich heißt, auch Vorsitzender des örtlichen Caritasvereins.

Für den alle Jahre im Advent stattfindenden Seniorennachmittag in der Wallfahrtsgemeinde hatte der beliebte Geistliche keine größere Ansprache, dafür aber eine nette Geschichte mitgebracht. Sie handelte von Kerzen, von denen die eine Frieden, die anderen Glauben und Liebe genannt wurden. Jede einzelne erzählte von ihrem Schicksal. Von einem Windhauch ausgeblasen, verstummten sie plötzlich "Und ich heiße Hoffnung", verriet das letzte noch brennende Wachslicht. Solange die "Hoffnung" brenne, sei es leicht auch die anderen bereits erloschenen Freunde um sich herum wieder zum Leuchten zu bringen.

Pfarrer Josephs Erzählung war der eine, die von Werner Robl in Oberpfälzer Mundart vorgelesene Weihnachtsgeschichte der weitere Höhepunkt des gemeinsam vorbereiteten adventlichen Nachmittags. Musikalisch umrahmt wurde der rund 45 Minuten dauernde Vortrag Robls vom Fuchsmühler Dreigesangs; Hubert Köhler begleitete am Klavier. Lebkuchenpäckchen für zu Hause erinnerten an den besinnlichen Nachmittag.

Bürgermeister Wolfgang Braun dankte gemeinsam mit Pfarrer Joseph und der zweiten Vorsitzenden des Caritasvereins, Nicole Fürst, allen Mitwirkenden und Helfern für ihr Engagement.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.