12.02.2018 - 20:10 Uhr
Fuchsmühl

Clown "Benno" besucht Familiengottesdienst Gott liebt fröhliche Menschen

Kirche kann durchaus Spaß vertragen. Denn Gott liebt fröhliche Menschen, ist beim Familiengottesdienst am Faschingssonntag zu hören. Bunte Verkleidungen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Fürbitten trugen die Kinder vor. Ministranten unterstützten sie dabei. Clown Benno, der sich "verlaufen" hatte, betete fleißig mit. Links im Bild ein gut gelaunter Pfarrer Joseph. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Jung und Alt folgten gerne der freundlichen Einladung. "Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag", mahnte Pfarrer Joseph und empfahl, nicht nur während der bunten und fröhlich gestalteten Messe immer gut aufgelegt zu sein. Mit heiteren Liedern begleitete der Singkreis "Cantiamo" unter der Leitung von Werner Fritsch die lustige Stunde in der Fuchsmühler Wallfahrtskirche.

Mit Bollerwagen

Pfarrer Joseph stand nicht alleine am Altar. Wenige Augenblicke, nachdem er mit der Feier begonnen hatte, stolperte ein bunt gekleideter Mann ins Kirchenschiff. Hinter sich her zog er einen Bollerwagen, beladen mit Luftschlangen, farbigen Ballons und unzähligen Faschingsorden. "Gott liebt das Lachen", war auf ihnen zu lesen. Zu sehen war dort auch ein Faschingsnarr, der die Menschen fröhlich winkend zu einem Besuch in die Kirche einlädt. "Clown Benno", stellte sich der morgendliche Besucher vor. Er habe sich verlaufen, entschuldigte "Benno" seinen Abstecher in die Wallfahrtskirche nach einer sehr langen und anstrengenden Faschingsnacht. Pfarrer Joseph unterhielt sich mit ihm und stellte danach fest: "Lachen steckt an." Der fröhliche Mann sei zwar unpassend angezogen, aber das müsse man ihm nachsehen. "Mit einem Lächeln kommen wir über vieles leichter hinweg", fügte der Seelsorger - stets selbst lächelnd - freundlich hinzu. "Lernen wir vom Clown", mahnte er die Kinder in den Bänken, die ja auch verkleidet kommen durften. "Der Clown verliert sein Lächeln nie." Immer sei er der Dumme. "Hinfallen ist menschlich." Oft sei er der Klügere, fuhr der Pfarrer fort und betonte: "Er versteht es immer wieder aufzustehen." Pfarrer Joseph verabschiedete sich schließlich von seinem Gast, der im Anschluss an die Faschingsmesse noch einmal zurückkehrte, um die Kinder mit Orden zu beschenken.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.