Klein, fein und sonnig

Die hübsch dekorierte Budenstadt lud zum Verweilen und zum Kaufen ein. Bei vielen begehrt war auch das reichhaltige kulinarische Marktangebot.
Vermischtes
Fuchsmühl
04.12.2016
105
0

Zauberhafte Weihnachtsatmosphäre im Schatten des Markthauses und der Wallfahrtskirche: Am Vortag zum zweiten Advent öffnete der Fuchsmühler Weihnachtsmarkt beim Dorfladen seine Pforten.

Die Teilhaber des Markthauses und viele ehrenamtlichen Helfer hatten fleißig zugepackt, damit diese erstmals in dieser Form dort durchgeführte Veranstaltung zu einem ganz besonderen Erlebnis wurde. Was aber fehlte, war die verschneite Atmosphäre. Der erhoffte Wintertraum blieb aus. Das ungewöhnlich sonnige Wetter war aber sicher auch mit schuld daran, dass - wie erhofft - viele Besucher kamen.

Freilich wollte sich der kleine, dafür aber umso beschaulichere Fuchsmühler Weihnachtsmarkt nicht mit den ganz großen messen. Das habe man auch gar nicht beabsichtigt, betonten die Gestalter während der Eröffnung und freuten sich über den azurblauen Himmel. Gestartet wurde das bunte Markttreiben auch im Beisein der beiden Landtagsabgeordneten Annette Karl und Tobias Reiß, Bezirksrat Toni Dutz und Kreisrätin Hannelore Bienlein-Holl, die nicht zuletzt auch wegen der Übergabe des fertiggestellten "Craftwerks Baum" in die Wallfahrtsgemeinde gereist waren. Sie und alle anderen Besucher zeigten sich vom Ambiente des Marktes begeistert.

Langsam füllte sich die enge Budenstadt. Kinderwägen wurden durchgeschoben, immer wieder blieben die Gäste stehen, schauten, naschten und kauften. Liebevoll dekorierte Buden mit allerlei handwerklich gefertigten Sachen zogen die neugierigen Blicke auf sich. Gebrannte Mandeln, Eierpunsch, Schupfnudeln, heißes Brot und Suppe fanden bald ihre Abnehmer.

Immer wieder zogen Glühwein-, Bratwurst- und Mandelduft durch die enge Budenstadt. Stehtische, auch die gemütliche Kaffee-Ecke drinnen im Markthaus, luden zum Dableiben ein. Für stimmungsvolle Momente sorgte die Bläsergruppe des Wiesauer Musikvereins mit ihren vorweihnachtlichen Weisen. Pünktlich um 16 Uhr öffnete sich dann die Tür des Markthauses: Sankt Nikolaus schaute persönlich vorbei, um "Grüß Gott" zu sagen.

Mit kleinen Mitbringseln beschenkte er die gespannt wartenden Kinder. Lob bekamen all diejenigen, die mitgeholfen hatten, den Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen und den Fuchsmühler Dorfladen stets mit Leben zu erfüllen. Am Ende konnten die Veranstalter rundum zufrieden sein mit ihrem kleinen, aber feinen Markt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.