13.10.2017 - 20:00 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Neuwahlen beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Gartenarbeit lehrt Demut

Später Frost und Schädlinge in großer Zahl stellten Gartler heuer vor enorme Herausforderungen. "Man muss es nehmen, wie es kommt", betont Wolfgang Lippert, der auch weiterhin an der Spitze des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege steht. Einstimmig erhält das gesamte Vorstandsgremium das Vertrauen.

Einstimmig bestätigten die Vertreter der Ortsvereine das Vorstandsgremium des Kreisverbandes für Gartenbau und Landschaftspflege um Vorsitzenden Wolfgang Lippert (Vierter von links) im Amt. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Neben den Neuwahlen standen Ehrungen und ein Fachvortrag im Mittelpunkt der gut besuchten Jahrestagung, die heuer der Obst- und Gartenbauverein Fuchsmühl ausrichtete. "Es war ein außerordentliches Jahr für alle, die mit der Natur vertraut sind", sagte Vorsitzender Wolfgang Lippert. Verschiedene Faktoren hätten zu massiven Ernteausfällen geführt. In der Gartenarbeit sah Lippert eine Schule des Lebens. "Man lernt eine gewisse Demut." In den Vereinen und auch auf Kreisebene sei wieder eine gute Arbeit geleistet worden, lobte Lippert. Auch die Zusammenarbeit mit den Freunden in Tschechien habe man weiter festigen können. Nicht zuletzt hob Lippert die Kooperation mit den Imkern und dem Ameisenschutzverein hervor.

Grußworte sprach neben Christian Scherm vom örtlichen OGV auch die stellvertretende Bezirksverbandsvorsitzende Rosa Prell. Anerkennend zeigte sich Fuchsmühls Bürgermeister Wolfgang Braun angesichts der Leistungen der Ortsgruppen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung in der Mehrzweckhalle durch die Zoiglmusik aus Falkenberg.

5249 Mitglieder

Die Jahresberichte waren den Vereinsdelegierten bereits vorab zugegangen. Auszüge daraus verlas Geschäftsführer und Kreisfachberater Harald Schlöger. Den Mitgliederstand des Kreisverbandes bezifferte er auf aktuell 5249 Personen. Mitgliederstärkster Ortsverein sei der Tirschenreuther mit 626 Gartenfreunden. Den stärksten Zuwachs habe der "Förderverein Fischhofpark" mit 30 Zugängen zu verzeichnen. Die Aktion "Tag der offenen Gartentür" bezeichnete Schlöger als wichtige Veranstaltung. Das Interesse an den blühenden Oasen sei groß. Fortgesetzt würden auch das Bemühen um den Erhalt des Ausstellungsgartens im Fischhof und die Pflegearbeit im Mitterteicher Kreislehrgarten. Ergänzend zur Aktion "Torffreie Erden" werden zu Beginn des kommenden Gartenjahres Listen mit Bezugsquellen erarbeitet. "Wir möchten zeigen, dass Torf zu schade ist, um als Bodenverbesserer vergraben zu werden." Intensiv werde man sich wieder darum bemühen, Ausstellungen, Seminare und weitere Fortbildungsmaßnahmen anbieten zu können.

Kurzweilig und angereichert mit etlichen Zitaten gestaltete Jugendbeauftragter Richard Schiedeck seinen Bericht. "Bereits in der Kindheit werden Werte und Normen geprägt", so Schiedeck über die Bedeutung der Nachwuchsarbeit. Weiter gab er zu bedenken: "Die Erde gehört nicht den Menschen, der Mensch gehört der Erde." Man müsse den Jüngeren stets das Schöne an der Natur vermitteln, schloss Schiedeck.

Silberner Marienkäfer

Mit dem "Silbernen Marienkäfer" für herausragende Leistungen wurde Robert Treml aus Waldsassen geehrt. Mit Geschenken gewürdigt wurden auch das 25 Jahre lange Engagement von Heidi Fischer im Vorstand des OGV Wernersreuth sowie das 18 Jahre lange Wirken von Hubert Mark an der Spitze des OGV Plößberg. Gerhard Gradls 12 Jahre lange Tätigkeit als Vorsitzender des Tirschenreuther Obst- und Gartenbauvereins wurde ebenfalls hervorgehoben. Steinkrüge als kleines Dankeschön für das Mitwirken am "Tag der offenen Gartentür" gingen an Katharina und Florian Hage, Claudia und Klaus Meyer, Christl und Karl Schraml, Maria und Rudolf Kukla, Maria Luise und Josef Obermeier, Christine und Jürgen Brunner, Andrea und Josef Zeitler sowie den Obst- und Gartenbauverein aus Kemnath.

Nicht zuletzt sprach die Fuchsmühler Kräuterexpertin Christine Höcht über "Die Wirkungskraft der Kräuter aus dem eigenen Garten". Ihr Fazit: "Was am Weg wächst, tut uns gut. Auch unscheinbare Pflänzchen haben eine heilende Wirkung."

Neuwahlen

Landrat Wolfgang Lippert (Kemnath) steht weiter als Vorsitzender an der Spitze des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege. Seine Stellvertreterin ist Inge Härtl (Konnersreuth), als Schriftführer ist Hubert Mark (Plößberg) tätig. Schatzmeisterin ist Manuela Pappenberger (Kreisfachberaterin und Landschaftsarchitektin am Landratsamt), die Jugend betreut Richard Schiedeck aus Konnersreuth. Beisitzer sind Inge Geißler (Ebnath), Peter Jacobey (Mitterteich), Alfred Benkner (Großkonreuth), Michael Ebenhöch (Wildenau), Florian Frank (Kemnath), Monika Hein (Groschlattengrün), Rosa Härtl (Liebenstein) und Rudi Standfest (Bärnau) Als Rechnungsprüfer fungieren Gabriele Laubert (Tirschenreuth) und Mariele Strauß (Bärnau). Aus dem Gremium ausgeschieden sind Josef Schuller (Tirschenreuth) und Marlene Zimmerer (Waldershof) (wro)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.